Bratwurstessen 2018

Bratwurstessen am 3. November im Fannys


Das Bratwurstessen hat bei der Schützengesellschaft eine lange Tradition. An diesem Abend wurde schön gegessen, die Vereinsmeister geehrt und ausgiebig getanzt. Hierzu wurden immer ein bis zwei Musiker verpflichtet, die für Unterhaltung und Tanzmusik sorgten. Da in den vergangenen Jahren die Tanzfläche immer weniger genutzt wurde, hat der Vorstand in einer vorausgegangenen Sitzung beschlossen, es einmal ohne Livemusik zu versuchen. Es gab Hintergrundmusik von der CD, so dass man sich gut in normaler Lautstärke unterhalten konnte. Allerdings ist nun der Anspruch als „Kleiner Schützenball“ zu gelten, nicht mehr so ganz erfüllt. Man wird nun die Reaktion der Besucher abwarten müssen, um Entscheidungen für die nächsten Jahre zu treffen. Keinesfalls darf es dazu führen, dass nur noch Mitglieder erscheinen, die mit einer Ehrung als Vereinsmeister rechnen.

In seiner allgemein gehaltenen Begrüßung bedankte sich Schützenmeister Lutz Hasselkus bei seinem Vorstand für die gute Zusammenarbeit und betonte ausdrücklich, dass ihm die Arbeit als Schützenmeister sehr viel Freude macht.

Nach dem Essen konnte dann Sportwart Uwe Liebau und sein Stellvertreter Thorsten Köthe die Siegerehrung vornehmen. Begonnen mit der Jugend waren es Lea Liebau und Claudia Köthe, die sich in allen Junioren-Wettbewerben auf dem ersten und zweiten Platz einfanden. In der Schülerklasse war es Sonja Abendrot mit Platz eins und Sina Köhler mit Platz zwei. Insgesamt gab es 26 geehrte Vereinsmeister, die sich in den verschiedenen Disziplinen durchsetzen konnten und ihre Uniform mit den überreichten Jahresanhängern ausstatten können. Für vier Schützinnen und vier Schützen gab es eine Eichel für die Schützenschnur. Ein Wettbewerb, der parallel zu den Vereinsmeisterschaften geschossen werden konnte. Nach den Ehrungen gab es noch viel Zeit für interessante Gespräche, was auch ausgiebig genutzt wurde.

 

Die Vereinsmeister 2018

 

 

Kreiskönigsball in Braunlage

 

Der Kreispistolenkönig 2018 heißt Patrik Röger. Kleine Königin wurde Brigitte Prietz.


Beim diesjährigen Ball des Kreisschützenverbandes-Südharz wurden auch drei Mitglieder der Schützengesellschaft geehrt. So konnte sich Patrik über die Erringung des Titels „Kreis-Pistolenkönig“ freuen. Im Wettbewerb „Freihandkönigin“ war es Lea Liebau, die mit Belegung des dritten Platzes den Titel „ 2. Prinzessin erhielt. Beim Schießen um den Titel „Kleine Königin“ lag Brigitte Prietz vorn. Sie erreichte den ersten Platz und wurde somit die neue Kleine Königin.

 

In Braunlage geehrt:
Brigitte Prietz-Lea Liebau-Patrik Röger
 
So sehen die Sieger aus.

Abschießen beendet

Am Sonntag, den 21. Oktober, kurz nach 14.00 Uhr war es vollbracht. Alle Ergebnisse waren ausgewertet und es konnte geehrt werden. Dies geschah dann von Sportwart Uwe Liebeau, seinem Stellvertreter Thorsten Köthe und dem Schützenmeister Lutz Hasselkus. Es wurde allen teilnehmenden Helfern und Schützen gedankt und kurz ein Resümee gezogen. Leider musste festgestellt werden, dass es bei der Jugend nur wenig Starts gab. Auch bei den Pistolenschützen war es am Freitag schon mal turbulenter. Die Sonntags-Wettbewerbe waren ganz gut besucht. Nun ging es an das Verteilen der zahlreichen Pokale und der Ehrenscheibe. Folgende Schützinnen und Schützen fanden sich auf den vorderen Plätzen wieder:

 

KK-Jugendpokal

Freihand/Auflage

5/5
1. Platz Lea Liebau 82

LG-Jugendpokal

Auflage

T
1. Platz Lea Liebau 51T
2. Platz Sina Köhler 91T

 

Pistolen-Kombipokal LP/SP 10/10
1. Platz Patrik Röger 183
2. Platz Uwe Liebau 170
3. Platz Stephan Köhler 167

Kombi-Pokal LP/SP/LG/KKG 5/5/5/5
1. Platz Stephan Köhler 150
2. Platz Uwe Liebau 144
3. Platz Patrik Röger 142

Ehrenscheibe KKG 1
1. Platz Birgit Fischer 184T
2. Platz Hans Kiefer 214T
3. Platz Lutz Hasselkus 287T

Herbstpokal KKG   W- und Glücksscheibe 5/5
1. Platz Stephan Köhler 439
2. Platz Erich Flessner 395
3. Platz Lea Liebau 349

Wanderpokal KKG 5
1. Platz Lea Liebau 48
2. Platz Ramona Meyer 47
3. Platz Sylvia Howanitz 47

Schmerl-Pokal LG/KKG 5/5
1. Platz Sylvia Howanitz 95
2. Platz Ramona Meyer 94
3. Platz Cindy Köhler/Patrik Röger 91

Beim Wurstschießen hatte Brigitte Prietz die Nase vorn und konnte jubeln.

Hier lagen auf den ersten 3 Plätzen:

Brigitte Prietz, Sylvia Howanitz und Stephan Köhler.

 

Abschiessen-2018

3. Versammlung 2018

 

Um 19.10 Uhr eröffnete Schützenmeister Lutz Hasselkus die Versammlung mit der Begrüßung der Majestäten Monika Karlstedt, Dirk Fischer, René Schröder, Lea Liebau, Patrik Röger, Sonja Abendroth und Sina Köhler. Die Königsriege war somit komplett erschienen. Weiterhin wurden die Ehrenmitglieder und natürlich die Mitglieder herzlich begrüßt. Da der zweite Vorsitzende Kurt Aurin, auf Grund eines Unfalls noch im Krankenhaus liegt, konnte der Schützenmeister eine whatsapp mit einer Grußbotschaft von ihm verlesen. Besonders begrüßt wurde auch der ehemalige Platzwart Gerd Junker, der nach einer sehr langwierigen Krankheit wieder etwas am Vereinsleben teilnehmen kann.

Das Protokoll lag vor der Versammlung zur Einsicht aus und wurde von der Versammlung einstimmig angenommen.

Es folgte die Totenehrung für die verstorbenen Mitglieder Dieter Freistein und Günter Imse.

Bei den Veränderungen im Mitgliedsbestand gab es vier Austritte, die durch das Wegziehen aus Bad Sachsa begründet wurden. Dem gegenüber standen vier Anträge auf Eintritt in die Schützengesellschaft. Die Versammlung nahm die Antragsteller nach Abstimmung in die Schützengesellschaft auf. Besonders erfreulich ist der Zugang von drei Jugendlichen für die Jugendabteilung. Auch der vierte Zugang ist erfreulich, Lutz Hasselkus konnte einen namhaften Hotelier aus Bad Sachsa für die Mitgliedschaft begeistern. Dieser hatte in der Vergangenheit schon oft die Schützengesellschaft unterstützt, so dass dieser Eintritt von den Mitgliedern sehr gern gesehen wird.

Weiterhin wurde unter Veränderungen eine Ernennung von Kurt Aurin zum Ehrenmitglied behandelt. Kurt Aurin ist seit 2001 stellvertretender Schützenmeister und hat in dieser langen Zeit seiner Tätigkeit sehr viel persönlichen Einsatz und Umsicht zum Wohle der Schützengesellschaft gezeigt. Da er auf eigenen Wunsch in der nächsten Jahreshauptversammlung aus diesem Amt ausscheidet, wurde vom Vorstand in der letzten Vorstandssitzung beschlossen, ihn bei der nächsten Versammlung den Mitgliedern zum Ehrenmitglied vorzuschlagen. Dies tat der Schützenmeister und die anwesenden Mitglieder stimmten einstimmig mit ja dafür ab. Diese Nachricht wird sicher seine Genesung fördern, wenn er sie im Krankenhaus, wo er sich leider zur Zeit befinden muss, davon erfährt.

Der nächste Punkt betraf nun das vergangene Schützenfest. Der Schützenmeister stellte die angefallenen Kosten für jeden einzelnen Tag vor, so dass sich die Mitglieder ein Bild vom finanziellen Aufwand machen konnten. Es folgte eine Aufstellung über die Einnahmen, die wie in den letzten Jahren feststellbar war, deutlich darunter lagen. Nun wurde ja 2014 eine Umlage, zusätzlich zum Mitgliedsbeitrag eingeführt, um z.B. derartige Unterdeckungen beim Schützenball und beim Schützenfest, abzudecken. Da es in diesem Jahr keinen Schützenball gegeben hat, sollte es eigentlich kein Problem geben. Es ist jedoch nicht befriedigend, wenn man zu dem hohen finanziellen Aufwand, im Gegenzug die geringe Resonanz bei den Mitgliedern und auch bei der Bevölkerung erkennen muss. Die heutigen Schützenfeste haben nicht mehr den Stellenwert, den sie früher einmal hatten. Der Schützenmeister möchte daher verschiedene Änderungen vornehmen, diese stellte er den Mitgliedern vor.


So möchte er verschiedene Aufgaben auf den Festwirt übertragen, der soll diese über den Bierpreis finanzieren. Es soll kein Feuerwerk oder Ähnliches wie z.B. Lasershows geben. Keine Livemusik mehr, Eine "Optimierung" vom großen Festumzug und vom Zapfenstreich. Das sogenannte Königsfrühstück vom Schützenfest abtrennen und an einem anderen Tag stattfinden lassen. (Anm. hierzu müsste allerdings zuvor die Geschäftsordnung geändert werden. Darin ist das Königsfrühstück zeitlich beschrieben.) Weiterhin ein festes Budget für die Ausgaben bei einem angestrebten Ziel für die Einnahmen.

Es folgte eine rege Diskussion, bei der die Mitglieder ihre Standpunkte kundtaten. So wurde z.B. der Fackelumzug als wichtig erachtet, den man nicht entfallen lassen sollte. Hier gab es zuvor Überlegungen, den Zapfenstreich auf dem Schützenplatz abzuhalten. Von Axel Memecke wurde bemängelt, dass die DFG ausgerechnet zum Schützenfest eine Fahrt nach Castelnau Medoc machen musste. Auch dass der Nachbarverein in Bad Lauterberg nach mehreren unterschiedlichen Terminen nun ausgerechnet das gleiche Wochenende wie Bad Sachsa gewählt hat, kam nicht gut an. Auch das frühe Abreisen von manchen Schaustellern am Sonntag Abend wurde negativ empfunden. Silvia Howanitz regte an, das Bengalenfeuer beim Zapfenstreich entfallen zu lassen. Detlef Markert lobte die Überlegungen des Vorstandes wie bei jeder Versammlung. Er gab deutlich zu verstehen, dass er das Erheben von Eintrittspreisen als ganz negativ empfindet und auch eine Schützenfest nur alle zwei Jahre, wie es schon zuvor einmal angedacht war, als nicht sinnvoll ansieht. Er ist dafür, dass der Festwirt Aufgaben übernimmt und danach den Getränkepreis kalkuliert. Ramona Meyer regte an, beim Schützenfrühstück keine Kapelle einzusetzen, sondern die entsprechend stimmungsvolle Musik durch einen DJ zu schaffen. Dietrich Eisnach regte an, den Fanfarenzug Neuhof für das Frühstück und für die Ehrenständchen zu verpflichten. Über die Verlegung des Königsfrühstückes gab es auch unterschiedliche Meinungen. So erklärte Sportwart Uwe Liebau, dass jährlich zwei bis drei Wochen vor dem Schützenfest das Pistolenkönigsessen stattfindet und das bei guter Resonanz. Detlef Markert steht jedoch auf dem Standpunkt, dass das Königsfrühstück entwertet wird, wenn es an einem anderen Tag stattfindet. Abschließend an die Diskussion erhielt der Vorstand von der Versammlung einstimmig den Auftrag, konkrete abstimmungsreife Vorschläge zu erarbeiten, damit in der nächsten Versammlung darüber entschieden werden kann.

Der Tagesordnungspunkt 5 b betraf die Sportabteilung. Hier hatte Uwe Liebau über eine Vielzahl von Aktivitäten zu berichten. Angefangen beim Uffe-Cup, der Nachfolger vom Vereinsschießen, hatte eine gute Steigerung. Mit 21 Mannschaften und 8 Einzelstartern ein erfreuliches Ergebnis.

Zum vergangenen Schützenfest konnte er sagen, dass die eingeführten Schießzeiten vor dem Schützenfest wenig genutzt wurde. Man will diese Regelung jedoch beibehalten, um den aktiven Schützinnen und Schützen ein stressfreies Schützenfest zu ermöglichen.

Das Vergleichsschießen mit Tettenborn endete mit einem Sieg der Bad Sachsaer. Beim zweiten Durchgang hatten zwar die Tettenborner die Nase vorn, aber der Vorsprung vom ersten Durchgang war ausreichend für den Sieg.

Der Wettbewerb "No Name Ulm 2019" läuft noch. Es kann auch Anfang 2019 noch darauf geschossen werden.

Auf die Vereinsmeisterschaften 2019 kann ab 1. Oktober geschossen werden. Die Ausschreibungen sind bereits im Internet hinterlegt und können eingesehen werden. Die Startgelder wurden angepasst auf 3,00 € pro Serie, egal ob Luftdruck oder KK. Da die Preise für Schützenschnur und Eicheln gestiegen sind, wird auch hier jetzt ein Startgeld von 3,00 € erhoben.

Es soll wieder das Schießen auf die Leistungsnadeln vom NSSV und DSB angeregt werden. Hier hat Peter Howanitz die Aufgabe übernommen, Fragen dazu zu beantworten und die entsprechenden Schussleistungen abzunehmen und weiterzuleiten.

Über das Stadtpokalschießen in Bad Sachsa konnte er berichten, dass die SG den zweiten Platz belegte. Er gratulierte dem SV Tettenborn für den Sieg in der Mannschaft und der Einzelwertung.

Es fand zwischenzeitlich auch das Kreiskönigsschießen in Braunlage statt. Hier konnten sich drei Bad Sachsaer über eine Einladung zum Kreiskönigsball freuen. Brigitte Prietz, Patrik Röger und Lea Liebau können am 20. Oktober eine Ehrung erwarten.

Beim Kreispokalschießen trat Bad Sachsa mit einer Mannschaft in der Disziplin Kombi-Pokal an. Die Mannschaft kann aus verschiedenen Altersklassen bestehen. Hier konnte sich Bad Sachsa mit den Schützinnen Lea Liebau, Kimberley Krautz, Jacqueline Völker, Cindy Köhler, Renate Brand und dem Schützen Bodo Sieg gegen die Mannschaft aus Braunlage durchsetzen und mit 69 Ringen Vorsprung den ersten Platz belegen.

Bei der 20. Südharzer Schützenrallye war Bad Sachsa mit zwei Mannschaften vertreten und konnte den ersten und fünften Platz belegen. Auch in den einzelnen Wertungen gab es Erfolge. (bereits berichtet)

Für das kommende Abschießen wäre als Veränderung zu berichten. Da das "eigene" Schlachten bei einem Hausschlachter in diesem Jahr ausgefallen ist, wird die Sportabteilung die Ware als fertiges Produkt einkaufen.

Nun wurden noch die Ergebnisse der erfolgten Rundenwettkämpfe genannt.

Es ergab sich folgende Mannschaftswertung:

KK Gewehr Kreisklasse: Platz 4 für Lothar Abendroth, Erich Flessner und Brigitte Prietz.

KK Gewehr Kreisklasse: Platz 6 für Hans Kiefer, Peter Howanitz und Yvonne Wöbbeking.

KK Sportpistole Kreisliga: Platz 2 für Patrik Röger, Stephan Köhler und Uwe Liebau.

KK Sportpistole Auflage: Einzelwertung Platz 5 Wolfgang Buckmann.

Danach wurden zahlreiche Urkunden verteilt, die aus vielerlei vorangegangenen Wettkämpfen resultierten.

Da der ehemalige Sprecher der Pistolenschützen inzwischen zum Sportwart aufgestiegen ist, musste ein neuer Sprecher gewählt werden. Aus diesem Grund zogen sich die Pistolenschützen zurück um zu wählen. Es gab einen Wahlvorschlag, Stephan Köhler. Er wurde einstimmig gewählt und nahm die Wahl an. So konnte danach der Sportwart Uwe Liebau den neuen Sprecher der Pistolenschützen den Mitgliedern vorstellen.

Unter dem Punkt Sonstiges hatte der Schützenmeister noch etwas zu berichten.

Er bat die Mitglieder zur Teilnahme am kommenden Kreisschützenball in Braunlage.

Weiterhin dankte er den Kuchenbäckerinnen und Helfern, die beim vergangenen Kutschenkorso für einen guten Auftritt der Schützengesellschaft gesorgt hatten.

Er kündigte an, dass die Schützengesellschaft am kommenden Weihnachtsmarkt mit einem Stand teilnimmt. Weiterhin berichtete er, dass in diesem Jahr die Veranstaltung in der Hindenburgstraße stattfindet.

Danach schloss der Schützenmeister um 21.10 Uhr den offiziellen Teil der Versammlung.

Sportwart Uwe Liebau gratuliert Stephan Köhler nach der Ernennung zum neuen Sprecher der Pistolenschützen.

3. Versammlung 2018

20. Schützenrallye am 3. Oktober 2018

Großartige Erfolge für die SG Bad Sachsa bei der 20. Schützenrallye. Seit1999 wird, unter Federführung des SV Neuhof, die Südharzer Schützenrallye veranstaltet. Wie schon im Vorjahr konnte auch dieses Jahr die Mannschaft 2 der SG Bad Sachsa als Siegermannschaft ausgerufen werden. Mit den jungen Damen Kimberley Krautz, Lea Liebau, Claudia Köthe und Sina Köhler konnte keine der übrigen 19 Mannschaften mithalten. Zum Schluss waren es 20 Punkte Vorsprung vor dem 2. platzieren Sieger, die Mannschaft des Schützenbundes Salza 4 und 25 Punkte vor der 3. platzierten Mannschaft, dem Schützenverein Neuhof 1. Eine großartige Leistung dieser jungen Mannschaft. Aber es ging noch weiter, auf Platz 5 kam die Mannschaft 1 der SG Bad Sachsa mit Birgit und Dirk Fischer, Cindy und Stephan Köhler. Auch hier eine gute Leistung bei der Vielzahl von teilnehmenden Mannschaften. Aber nicht nur Mannschaftssiege waren zu verzeichnen, auch in den einzelnen Disziplinen wurden gute Ergebnisse erreicht. Im kk liegend Schießen war Lea Liebau beste Schützin, im Schießen mit der Sportpistole war es Stephan Köhler. Die Tochter, Sina Köhler hat es beim LG-Biathlon auf den 1. Platz geschafft und der Vater, Stephan Köhler konnte sich nochmals vorn platzieren, beim Duellschießen kam er auf Platz 2. Stephan Köhler startete gleichzeitig auch noch als Einzelschütze und schoss alle Disziplinen mit. Hier kam er auf Platz 4. Insgesamt eine sehr gute Bilanz für die Schmerle. Herzlichen Glückwunsch an alle Mannschaftsteilnehmer. Auf Grund der 20. Rallye gab es für alle Schießstandbetreiber, auf deren Ständen geschossen wurde, noch eine Erinnerungsscheibe, die der Sportwart Uwe Liebau entgegen nehmen konnte.

Ergebnisse:  Mannschaft   Einzelschützen   Beste Einzelleistung in den Disziplinen 

Vergleichsschießen SG Bad Sachsa - SV Tettenborn - Artikel aus dem HarzKurier 21.09.2018

Stadtmeisterschaft 2018 am 2. September in Bad Sachsa

In jedem Jahr wird die beste Mannschaft, die beste Schützin und der beste Schütze in einem schießsportlichen Wettkampf, der Stadtmeisterschaft ermittelt. Aus der Kernstadt und den drei Ortsteilen kommen die guten, zeitlich verfügbaren Schützinnen und Schützen zusammen, um im fairen Wettkampf die Sieger zu ermitteln. Das geschieht schon seit Jahren in netter, kameradschaftlicher und geselliger Runde und stellt einen Höhepunkt im Jahresablauf der Vereine dar. In diesem Jahr hat die Schützengesellschaft Bad Sachsa den Wettkampf auf ihrem KK-Stand im Ostertal organisiert und durchgeführt. Der 2. stellvertretende Bürgermeister Ralph Böhm war anwesend, hielt eine kleine Begrüßungsrede und bedankte sich bei der Schützengesellschaft für ihren Einsatz beim Fest der Nationen. Doch damit nicht genug, er startete den Wettkampf sogar mit einer Eröffnungsserie auf die Scheibe. Insgesamt waren 58 Schützinnen und Schützen am Start.Geschossen wurden je 10 Wertungsschüsse mit dem KK Gewehr aufgelegt auf 50 Meter entfernte Scheiben. Zwischen den einzelnen Durchgängen war genügend Zeit für interessante Gespräche und auch das eine oder andere kühle Getränk half gegen die sommerliche Wärme. Es war ein schöner Wettkampf mit mehreren Überraschungen. Die erste war der Gleichstand von 5 Ergebnissen. So mussten Anja und Helge Gruß sowie Karl-Heinz Lüder, alle vom SV Tettenborn, Nick Bruchmann vom SV Neuhof und Renate Böttinger von der SG Steina ins Stechen. Es waren nochmals je 5 Schuss abzugeben. Nun kam die nächste Überraschung, Stadtmeisterin wurde Anja Gruß, Stadtmeister ihr Mann Helge Gruß. Ein Ehepaar als Stadtmeisterpaar gab es bisher noch nicht. Aber damit sollte es den Tettenbornern noch nicht reichen. In der Mannschaftswertung konnten sie sich ebenfalls den 1. Platz erkämpfen und den begehrten Stadtpokal in Empfang nehmen. Die glücklichen Gewinner konnte Ralph Böhm, gemeinsam mit dem Sportwart der SG Bad Sachsa Uwe Liebau bei der abschließenden Siegerehrung auszeichnen.


Hier die Ergebnisse im Einzelnen:

Mannschaftswertung.

1. SV Tettenborn mit 907 Ringen Stadtpokalgewinner

2. SG Bad Sachsa mit 896 Ringen

3. SV Neuhof mit 883 Ringen

4. SG Steina mit 858 Ringen

Die 5 Besten waren mit jeweils 94 Ringen

Anja Gruß

Renate Böttinger

Karl-Heinz Lüder

Nick Bruchmann

Helge Gruß

Nach dem Stechen gab es folgende Reihenfolge:

Helge Gruß 48 Ringe SV Tettenborn Stadtmeister

Anja Gruß 46 Ringe SV Tettenborn Stadtmeisterin

Karl-Heinz Lüder 46 Ringe SV Tettenborn

Nick Bruchmann 43 Ringe SV Neuhof

Renate Böttinger 34 Ringe SG Steina


 

Stadtmeisterschaft 2018 -- Bilder von Peter Howanitz

Die Schützengesellschaft feierte mit beim 45 jährigen Bestehen der DFG

Eine schöne Nutzung der offenen Festhalle gab es am 18. Juli. Die Deutsch Französische Gesellschaft feierte ihr 45 jähriges Bestehen mit einem Markt der Nationen. Neben vielen anderen Vereinen war auch die Schützengesellschaft am Umzug durch die Stadt beteiligt und auf dem Schützenplatz mit einem Stand vertreten. Eine gute Idee war das Ausschießen von 2 Ehrenscheiben. Eine für die französischen Gäste und eine für alle Festteilnehmer. Die Gewinner waren Jean M. Castagneau und Jürgen Bayer.

Jubiläum 45 Jahre DFG - Markt der Nationen am 18.07.2018 Fotos Wolfgang Buckmann

Das 187. Schützenfest ist vorüber

Nach einem Schönwetterschützenfest können hier die neuen Würdenträger präsentiert werden.

Männerkönig Dirk Fischer
Bestmann Lutz Hasselkus
Damenkönigin Monika Karlstedt
Bestfrau Yvonne Wöbbeking
Pistolenkönig Patrik Röger
Burschenkönig René Schröder
Jungschützenkönigin Lea Liebau
Schülerkönigin Sonja-Kristina Abendroth
Volkskönigin Marianka Helbing Escher NDH
Minikönig Sina Köhler
Kinder-Volkskönig Alexander Oswald
Königspokal Yvonne Wöbbeking
Pokal der Deutschen-Meisterin Claudia Köthe
Schmerlscheibe Yvonne Wöbbeking
Sieger beim Uffe-Cup Mampf Badyss
mit Andreas Mewes
mit Sven Kuhfittig
mit Frank Wöbbeking
Uffe-Cup Einzelsieger Jan Holzmüller
Ratsmedaille Uwe Liebau
Stadtmedaille Denise Klingenhagen
1. Medaille Christoph Meyer
2. Medaille Detlef schafft

Hier sind die beim Schützenfrühstück beförderten und geehrten Mitglieder:

Von links: Frank Junker, Hans- Joachim Kiefer, Jürgen Bayer, Gerd Junker, Peter Stecher, Gerd Nicolai, Iris Mollenhauer  

Schuetzenfest-2018/Freitag-Bilder von René Schröder

Schuetzenfest-2018-Samstag/Bilder von René Schröder und Wolfgang Buckmann

Schuetzenfest-2018-Sonntag/Frühstück und Proklamation Bilder von Wolfgang Buckmann

Jubiläumsumzug in Duderstadt

In diesem Jahr feiert der Kreisschützenverband Südharz sein 90 jähriges Bestehen. Aus diesem Grund wurde ein großer Festumzug mit den Mitgliedsvereinen veranstaltet. Vor 10 Jahren, zum 80 jährigen Bestehen fand dieser in Bad Sachsa statt. Für den diesjährigen Jubiläumsumzug hatte sich Duderstadt beworben. So kam es dann bei herrlichem Wetter zu einem gelungenen Umzug mit rund 700 Schützinnen und Schützen, die durch die historische Innenstadt bis zum Festplatz marschierten. Die Schützengesellschaft Bad Sachsa war mit einer stattlichen Abordnung dabei und drückte damit die Zugehörigkeit zum Verband als Gründungsmitglied deutlich aus. Durch die freundliche Leihgabe des historischen Busses vom Rowi war die Anfahrt nach Duderstadt allein schon ein Erlebnis. Schützenmeister Lutz Hasselkus ließ es sich natürlich nicht nehmen, diesen Bus zu fahren und das nostalgische Horn erklingen zu lassen. Die ausgegeben Jubiläumsnadeln werden alle Teilnehmer an diesen schönen Tag in Duderstadt erinnern.

Umzug 90 Jahre KSV Duderstadt 2018

Uffe-Cup 2018

Der neue Uffe-Cup ist als voller Erfolg zu sehen.

Man kann der Sportabteilung der Schützengesellschaft ein glückliches Händchen bescheinigen. Auch die zweite große Erneuerung war ein voller Erfolg. Nach der Vatertags-Vorfreude war nun der Uffe-Cup ebenfalls mit guter Beteiligung zum Renner geworden. Mit 21 Mannschaften und 8 Einzelstartern war die Beteiligung weit höher als bei der Vorgänger-Veranstaltung. Gut vorbereitet begann der Wettkampf um 10.00 Uhr pünktlich gemäß der Ausschreibung. Es waren 15 Aufsichten eingesetzt, die im stetigen Wechsel die Teilnehmer betreuten. In der schießfreien Zeit wurde gefachsimpelt und so manch gutes Gespräch geführt. Geselligkeit war angesagt. Die Freiwillige Feuerwehr sorgte für die Verpflegung und die Feldküche war am Ende der Veranstaltung restlos ausverkauft. Nach der Auswertung standen dann auch die Sieger fest und konnten gegen 14.00 Uhr geehrt werden.

In der Mannschaftswertung gab es folgende Platzierungen:


1. Platz Mamf Badyss mit Andreas Mewes, Sven Kuhfittig und Frank Wöbbeking. Andreas Mewes bekam als bester Schütze seiner Mannschaft auch die Ehrenkette überreicht.

2. Platz Team Kielholz mit Antje und Denise Klingenhagen und Eveline Hinzdorf.

3. Platz Team Kälz mit Marco Polley, Dennis Tristram und Norbert Kallus.


In der Einzelwertung:

1. Platz Jan Holzmüller, er bekam den von Peter Howanitz gestifteten Wanderpokal,

2. Platz Sven Schröder,

3. Platz Wolfram Brandt

Bericht von der 2. Versammlung 2018

 

 

Pünktlich um 19.00 Uhr konnte Schützenmeister Lutz Hasselkus die Versammlung im Fannys eröffnen und die erschienenen Mitglieder begrüßen. hierbei wurden die Majestäten und Ehrenmitglieder namentlich genannt. Bei der folgenden Totenehrung wurde besonders an die zuletzt verstorbenen drei Mitglieder erinnert. Unter Mitteilungen sprach Hasselkus die oftmals unerfreulichen Gespräche zwischen Mitgliedern und dem Rendanten an. In der Hauptsache war der Mitgliedsbeitrag und die Umlage das Thema. Auch wenn ein Mitglied die Gesellschaft verlassen möchte, was immer ärgerlich ist, so hat er sich an die Satzungsmäßigen Kündigungsfristen zu halten. Oft sind die Gespräche hierzu recht unerfreulich. Hasselkus appellierte hier an den freundlichen Umgang untereinander, der ja nun wirklich nichts kostet.

Erfreut zeigte sich der Schützenmeister über die gute Resonanz bei der Veranstaltung „Vatertags-Vorfreude“.Das spornt an im nächsten Jahr eine Wiederholung zu starten. Die für den 26.Mai vorgesehene Schützenparty fällt dagegen aus. Hier gab es im Vorstand zu unterschiedliche Meinungen über den Eintrittspreis, was letztlich zur Absetzung führte.

Eine lebhafte Diskussion bewirkte das Thema Schützenball. Hier laufen die Kosten aus dem Ruder und es wird angestrebt ihn ganz entfallen zu lassen. Ehrenmitglied August Niemerg appellierte daran, den Schützenball auf jeden Fall zu erhalten. Wenn durch die erhobene Saalmiete und das Fehlen jeglicher Vergütung durch die Gastronomie keine wirtschaftlich sinnvolle Abwicklung möglich ist, dann sollte man auf die Lokalitäten von Fannys oder dem Vitalhotel ausweichen. Einen Ball sollte man jedenfalls veranstalten. In die gleiche Kerbe haute der ehemalige Schützenmeister Axel Neumeyer. Auch er hält den Schützenball für unbedingt erhaltenswert und wünscht sich diese Tradition bestehen zu lassen.


Schützenfest zwei mal Feuerwerk

Zum Thema Schützenfest gab es dann von Hasselkus die Anmerkung, dass man sich schon etwas mehr Unterstützung durch die Tourist Info wünsche. Es wird ein großes Fest, auch für alle Einwohner und Gäste veranstaltet, aber die Kosten trägt die Schützengesellschaft allein. Das Argument, dass Schützenfeste nicht den Tourismus unterstützen, konnte nicht so ganz akzeptiert werden.

Was sind nun die Änderungen. Es wird für das Königsschießen einen möglichen Vorschießtermin geben. Am Wochenende vor dem Schützenfest kann bereits auf die Königsscheiben geschossen werden. Hiervon ausgenommen sind die Wettkämpfe um Königspokal, Minikönig und Kinder-Volkskönig, diese sind nur beim Schützenfest möglich. Die genauen Schießzeiten findet man im Internet auf der Schützenseite. Als erfreuliches Ereignis konnte Hasselkus von einem gelungenen Verhandlungsergebnis bezüglich des Feuerwerks berichten. Der in diesem Jahr neu auftretende Feuerwerker machte ein Angebot, das man unmöglich ausschlagen konnte. Zum normalen Preis liefert er als Werbeaktion am Samstag und am Sonntag je ein komplettes Feuerwerk. Nun kann nur gehofft werden, dass es vorher genügend regnet. Denn bei extremer Trockenheit gibt es gar kein Feuerwerk. Durch den unermüdlichen Einsatz vom stellvertretenden Schützenmeister Kurt Aurin wird auch der Schützenplatz gut mit Fahrgeschäften bestückt sein. Zur Musik wäre zu sagen, am Samstag und am Sonntag wird das Duo „Acoustic Vibes“ aus Dresden, im Wechsel mit einem DJ einheizen. Das Duo ist in Bad Sachsa bereits bekannt von den vergangenen Kneipennächten. Bei ihren Auftritten im Hotel Lindenhof begeisterten Jenny und Michael die Gäste mit ihren Songs und ihrem ansprechenden Erscheinungsbild.

Wegen der Fußball-Weltmeisterschaft

Da sich die Fußball-Weltmeisterschaft über die Zeit des Schützenfestes erstreckt, verspricht Lutz Hasselkus für ausreichende Infomöglichkeit für Fußball-Interessierte zu sorgen. Wie das erfolgt wird noch nicht verraten. Auch die Proklamation der Würdenträger wird der Situation entsprechend angepasst und früher als sonst erfolgen. Alle Programmpunkte und Zeiten werden rechtzeitig auf der Internetseite www.sg-bad-sachsa.de und in der Presse zu lesen sein.


Preise für Frühstück wie 2017

Zu den Preisen ist zu sagen, Getränkepreis unverändert zum Vorjahr, Biermarke wird Krombacher sein. Beim Schützenfrühstück entschieden sich die anwesenden Mitglieder in guter Mehrheit für das rustikale Frühstück der Fleischerei Klembt. Es besteht aus den Portionen: Mett, Rotwurst, Sülze, Leberwurst, Mettwurst und Gurke. Dazu gibt es zwei Scheiben Brot, ein Brötchen, Butter und zwei Freigetränken zum Gesamtpreis von 15,00 €.

Einen kleinen Dämpfer gab es abschließend zum Thema Schützenfest noch vom Schützenmeister. Wenn sich das finanzielle Ergebnis des Schützenfestes auch weiterhin im Minusbereich abspielt, so wird das eventuell zu einer neuen Situation führen. Man feiert dann nur noch alle zwei Jahre. Aber da ist das letzte Wort noch nicht gesprochen. Ein Vorschlag zu diesem Punkt kam von Axel Neumeyer. Wenn ein zweijähriger Turnus denn unbedingt sein muss, dann sollte man Schützenball und Schützenfest im Wechsel stattfinden lassen. Hierzu wird sicher noch manche Diskussion folgen.


Noch eine Veränderung

Das amtierende Königspaar Doris Kluß und Detlef Schafft laden die Mitglieder zum Königsfrühstück ein. Es findet am Sonntag, dem 15.Juli in der TSV Halle statt. Die Änderung betrifft die Anfangszeit, es beginnt bereits um 9,00 Uhr, um etwas mehr Zeit für die Geselligkeit bis zum Umzug um 13.00 Uhr zu haben.


Beförderungen

Besonders herausragender Einsatz der Mitglieder wurde durch Beförderungen gewürdigt. So wurden zum Feldwebel ernannt: Frank Wöbbeking und Gerhard Nicolai. Befördert zum Oberfeldwebel wurden: Iris Mollenhauer, Hans-Joachim Kiefer, Peter Stecher und Frank Junker.


Uffe-Cup

Der Sportwart Uwe Liebau stellte nun noch den Wettkampf für „Alle“ vor, den Uffe-Cup. Vormals als Schießen der Betriebe und Vereine deklariert. Dieser Wettkampf, bei dem sich auch Mannschaften aus je drei Teilnehmern bilden können, die keinem Betrieb oder Verein angehören. Hier gibt es eine Einschränkung, nur ein Teilnehmer darf in einem Schützenverein sein. Auch ein Start als Einzelschütze ist möglich, wenn er nicht Mitglied in einem Schützenverein ist. Für Verpflegung sorgt am Wettkampftag das Team der Freiwilligen Feuerwehr mit ihrer Gulaschkanone. Es gibt eine leckere Kartoffelsuppe. Termin ist der 17.Juni ab 10.00 Uhr.


Wollen aufhören

Etwas unerfreuliches aus den Reihen des Vorstandes gab es auch zu berichten. Neben dem stellvertretenden Schützenmeister Kurt Aurin, der schon in der Jahreshauptversammlung sein Aufhören in 2019 ankündigte, will nun auch die langjährige Jugendleiterin Sylvia Abendroth im nächsten Jahr nicht wieder zur Wahl antreten. Beide bedeuten einen herben Verlust für die Vorstandsarbeit. Nun heißt es Nachfolger zu finden.

Der offizielle Teil der Versammlung endete um 21.05 Uhr. Daran schloss sich wie üblich noch ein gemütliches Beisammensein an.


 

 


 

Vatertags-Vorfreude

Einen echten Volltreffer landete die Sportabteilung der Schützengesellschaft mit der neuen Veranstaltung „Vatertags-Vorfreude“. Anscheinend hatten die Mitglieder nur auf so etwas gewartet, denn über mangelnde Beteiligung konnte man nicht klagen. Das Wetter spielte mit und Dank des Einsatzes vieler freiwilliger Helferinnen und Helfer war von Anfang an bis spät in die Nacht eine ausgesprochen gute Stimmung vorhanden. Auf der Terrasse waren Sitzgruppen und Stehtische platziert und Platz für den Grill wurde auch gefunden. Die leckeren Salate und Beilagen wurden von den fleißigen Damen vorher zubereitet und standen zum Verzehr zur Verfügung. Dank des großzügigen Majestäten-Geschwisterpaares Doris Kluß und Detlef Schafft gab es Freibier zu trinken. Das erfreute nicht nur die vielen, anwesenden Vereinsmitglieder und Partner, sondern auch einen ehemaligen, langjährigen Schützenbruder, der den Weg ins Ostertal gefunden hatte. Die Böllerschützen gaben eine kleine Vorstellung ihres Programms, so kam zu keiner Zeit Langeweile auf. Es wurde vergnügt geplaudert und gefachsimpelt. Für den Verzehr der leckeren Speisen konnte je nach Großzügigkeit der Einzelnen etwas Geld für die Jugendabteilung abgegeben werden. Hier steht die Anschaffung eines Lichtpunktgewehres an und jeder Euro dazu ist willkommen. Nach einem derart guten Start dieser „Vatertags-Vorfreude“ ist es sehr wahrscheinlich, dass es im nächsten Jahr eine zweite Vorfreude gibt. Ein ganz herzlicher Dank für die kostenlos zur Verfügung gestellten Speisen geht an die Familien Abendroth, Flessner, Howanitz und Köthe, sowie Iris Mollenhauer und Yvonne Wöbbeking. Für den Auf- und Abbau, sowie für die Unterstützung während des Abends geht der Dank an Gerd Nicolai, Stephan Köhler und Uwe Liebau. Besonderer Dank gilt Steffi Liebau. Sie sorgte unermüdlich als Fahrdienst dafür, dass alle sicher nach Hause kamen und den Abend in guter Erinnerung behalten werden. Der Schützenmeister Lutz Hasselkus, der den ganzen Abend mitgeholfen hat, konnte sehr zufrieden sein und den Vatertag zum Entspannen nutzen.

Anschießen 2018

 

 

 

Es wurde angeschossen

Yvonne Wöbbeking dreifach erfolgreich


Die offizielle Eröffnung der KK Saison wurde am 20. und 22. April mit dem traditionellen Anschießen vorgenommen. Den Beginn machten am Freitag Abend die Pistolenschützen. Hier ging es um 2 erringbare Wanderpokale, die für ein Jahr einen neuen Besitzer suchten. Der Horst-Klüter-Gedächtnispokal war hierbei die schwierigere Aufgabe, da mit dem Trommelrevolver sonst keine Wettbewerbe ausgeschossen werden. Es bedeutete also auch für die langjährigen Aktiven wieder eine Anpassung an die völlig andere Griffform. Bei den Sportpistolen wird der Griff optimal an die Hand des Schützen angepasst. Die Pistole liegt dabei immer gleich gut in der Hand. Beim Revolver muss jeder mit dem Normalgriff, der für manche Männerhand schon recht klein ist, auskommen. Aber es soll ja auch nicht gar so einfach sein. Beim Wanderpokal Sportpistole war es dann die gewohnte Disziplin, hier konnte Talent, Routine und Trainingsfleiß schon helfen. Beide Gewinner haben eine oder mehrere dieser Eigenschaften.


Am Sonntag konnte der Schützenmeister Lutz Hasselkus dann im Laufe des Vormittags an die 30 Teilnehmer begrüßen. Leider kamen nicht alle pünktlich, aber die Zeit reichte dennoch für alle Wettbewerbe aus. Sogenannte Wiederholungstäter gab es in diesem Jahr nur einmal. Den Jugendpokal errang wie im Vorjahr Claudia Köthe. Alle anderen Trophäen haben einen neuen Besitzer bekommen. Das der Nachwuchs gut aufgestellt ist, zeigt auch die Leistung von Lea Liebau, sie errang den Günter-Heidergott-Wanderpokal und den U18 / Ü18 Wanderpokal. Die gesamte Veranstaltung verlief wieder in schöner Harmonie und wird allen Teilnehmern in guter Erinnerung bleiben.

 

Pistolen-Wettbewerbe
Horst-Klüter-Gedächtnispokal Patrik Röger
Wanderpokal Sportpistole Yvonne Wöbbeking
Gewehr-Wettbewerbe
Thekenpokal Hans-Joachim Kiefer
Otto-Müller-Gedächtnispokal Lothar Abendroth
Jugend-Kombi-Pokal Claudia Köthe
U18 / Ü18 Pokal

Lea Liebau

Yvonne Wöbbeking

Günter-Heidergott-Wanderpokal Lea Liebau
Ehrenscheibe Yvonne Wöbbeking

 

 

Osterfrühschoppen 2018

Auch in diesem Jahr hatte der Vereinswirt wieder zum Osterfrühschoppen eingeladen. Es war ein Kommen und Gehen, denn viele Mitglieder hatten ein volles Programm über die Feiertage. Aber auch ein kurzer Besuch ist eine nette Geste gegenüber den Bemühungen unseres netten Vereinswirtes.

Osterfrühschoppen-2018

Kreismeisterschaft 2018 Pistolenwettkämpfe

Kreismeisterschaft 2018 in Duderstadt

Nach Abschluss der diesjährigen Kreismeisterschaft in den Luftdruck- und KK-Pistolendisziplinen können die Bad Sachsaer Pistolenschützen auf ein gutes Ergebnis blicken. Insgesamt wurden vier Kreismeistertitel errungen, das zeugt von guter Trainingsarbeit. Einmal 2. Platz und ein Mannschaftssieg mit einem 3. Platz runden das erfreuliche Ergebnis ab. Galt es doch, gegen das starke Aufgebot der Eichfelder Vereine anzukommen. Hier wäre es durchaus wünschenswert, wenn auch ein paar Pistolenschützen aus den Vereinen rund um Bad Sachsa mitwirken würden. Da es inzwischen ab Seniorenklasse die Disziplin Luftpistole-Auflage und Sportpistole-Auflage gibt, wäre auch für die älteren Schützen noch ein gutes Betätigungsfeld vorhanden.

Luftpistole Herren II Einzelwertung 1. Platz Uwe Liebau
Luftpistole Herren III Einzelwertung 2. Platz Patrik Röger
Sportpistole Herren I Mannschaft    3. Platz

Uwe Liebau

Karl Wöbbeking

Stephan Köhler

Sportpistole Herren III Einzelwertung 1. Platz Patrik Röger
Sportpistole Damen III Einzelwertung 1. Platz Yvonne Wöbbeking
Sportpistole Auflage sen. I Einzelwertung 1. Platz Wolfgang Buckmann

Auszeichnungen beim Kreis-Delegiertentag in Braunlage

Auf Vorschlag des Vorstandes vom Kreisschützenverbandes Südharz wurden auch drei Mitglieder der Schützengesellschaft Bad Sachsa ausgezeichnet.

Doris Kluß                   Präsidentennadel in Silber

Stephan Köhler            Verdienstnadel in Bronze

Wolfgang Buckmann:     Verdienstkreuz in Silber

 

Jahreshauptversammlung am 02.02.2018 im Fannys

Doris Kluß ist seit 20 Jahren Schriftführerin.

Fast pünktlich konnte der Schützenmeister Lutz Hasselkus am Freitag, den 02.02.2018 die Jahreshauptversammlung eröffnen. Er begrüßte die anwesenden Majestäten Doris Kluß, Detlef Schafft, Uwe Liebau, Martin Wedler und Sina Köhler. Vom Ehrenrat konnte er Brigitte Prietz, Richard Schafft, Jürgen Krieghoff und Jürgen Jödecke begrüßen. Über ein von der Versammlung gemeinsam gesungenes „Happy Birthday“ konnte sich Cindy Köhler freuen, die trotz ihres Geburtstages zur Versammlung gekommen war. Die Genehmigung des Protokolls der letzten Versammlung erfolgte einstimmig. Bei der Totenehrung wurde an die im letzten Jahr verstorbenen Mitglieder Horst Döbrich, Joachim Prietz und Franz Richmann erinnert und mit einer Gedenkminute geehrt. Bei den Mitgliedsveränderungen gab es keine bemerkenswerte Ereignisse.

Kleine Stärkung

Bevor der Schützenmeister zu seinen Ausführungen und Veränderungsvorschlägen kam, ließ er zur Stärkung einen kleinen Imbiss servieren. Danach ging es los mit dem Rückblick ins vergangene Jahr, unterstützt von einer kleinen Bildershow auf der Großbildleinwand wurden die Geschehnisse dargestellt.

Aus dem Schützenball wird eine Party

Das Hauptthema sollte jedoch die Veränderung im kommenden Jahresablauf sein. Getrieben von der Notwendigkeit, sich von finanziell untragbaren Dingen zu trennen, kam als erstes der Schützenball zur Sprache. Die zu geringen Besucherzahlen der letzten Jahre standen in keinem guten Verhältnis zu den ständig gestiegenen Ausgaben für die Kapellen, Gema, Werbung und zusätzlich die Miete für die Nutzung des Kursaales. Es wird also in diesem Jahr keinen Schützenball in gewohnter Weise geben. Damit die Geselligkeit nun nicht auf der Strecke bleibt, gibt es einen Ersatz für den Ball, eine Party nicht nur für Schützen und die findet in der Schützenhalle statt. Es ist der 26. Mai als Termin vorgesehen, dann sind die Temperaturen auch schon annehmbar für eine derartige Feier in dieser schönen Räumlichkeit. Eine Kapelle wird es nicht geben, aber ein guter DJ wird die Gäste mit ansprechender Musik unterhalten und zum Tanzen bewegen. Genaueres über den Ablauf wird rechtzeitig in der Presse, im Internet und in der Werbung erscheinen.

Pistolenkönig wird freitags ausgeschossen, Feuerwerk am Samstag

Der nächste Veränderungsfall ist das Schützenfest, hier müssen auch Kosten gespart und Korrekturen im Ablauf vorgenommen werden. So wird das Schießen auf die Scheibe des Pistolenkönigs nicht mehr am Samstag Vormittag, sondern am Freitag Nachmittag geschehen. Der Samstag Vormittag war durch das Schützenfrühstück zeitlich etwas eng gefasst. Eine weitere Änderung betrifft das Feuerwerk. Bisher am Sonntag Abend veranstaltet, findet es nun am Samstag statt. Auch an die Kleinen ist gedacht, für Kinder soll es eine gewisse Menge an Freikarten für die Fahrgeschäfte geben. Für den Sonntag ist eine „Happy Hours“ geplant. Etwa in der Zeit von 19.00 -21.00 Uhr wird der Getränkepreis reduziert. Hier wird noch rechtzeitig vor dem Schützenfest Konkretes mitgeteilt. Es sollen auch Besonderheiten entstehen, beispielsweise eine sogenannte Händlermeile, wie es in Goslar praktiziert wird. Hierzu werden vorwiegend örtliche Gewerbetreibende angesprochen. Nach den Ausführungen des Schützenmeisters wurde über die Veränderungen abgestimmt und mehrheitlich beschlossen.

Rendant wurde entlastet

Dann kam der Tagesordnungspunkt Bericht des Rendanten. Diesen Part übernahm der bisherige Rendant Peter Hovanitz. Er erläuterte mit Hilfe einer Bildschirmpräsentation die finanzielle Situation, sowie die Einnahmen und Ausgaben der Schützengesellschaft im zurückliegenden Jahr. Er machte den Mitgliedern nochmals deutlich, dass Einsparungen bei Schützenball und Schützenfest unumgänglich sind. Nur so kann man wichtige Investitionen im sportlichen Bereich vornehmen. Die Kassenprüferin Uta Hasselkus berichtete von der erfolgten Kassenprüfung. Die Kassenführung wurde als vorbildlich befunden, es gab keine Fehler oder Unstimmigkeiten zu bemängeln, daher wurde die Entlastung beantragt und von der Versammlung erteilt. Ein neuer Kassenprüfer musste gewählt werden. Es wurde Ulrich Bräuning vorgeschlagen und von der Versammlung bestätigt.

Dank vom Platzwart

Der Platz- und Gebäudewart Gerd Nikolai nutzte seinen Vortrag, um all den hilfreichen Mitgliedern zu danken, die ihm im vergangenen Jahr fleißig zur Seite gestanden haben. Weiterhin ging er auf die notwendigen Unterhaltungsarbeiten ein, die im laufenden Jahr nötig sind. Da wird z.B.ein großer Arbeitseinsatz für die Sicherungsmaßnahmen rund um den KK Schießstand erforderlich sein. Hierzu einen Dank für die laufende und sicher auch zukünftige Unterstützung an den Forstamtsleiter Ulrich Bosse.

Bericht der Sportabteilung

Die Sportwartin Yvonne Wöbbeking, die eigentlich ihren letzten Jahresbericht abgeben sollte, war leider erkrankt. Somit fiel dieser Tagesordnungspunkt aus. Yvonne Wöbbeking möchte sich nach sechs erfolgreichen Jahren aus dem Amt der Sportwartin aus beruflichen Gründen verabschieden. Diese Entscheidung fiel ihr nicht leicht, war jedoch nicht zu umgehen. So müssen die Dankesworte an sie zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen.

Bericht der Jugendleiterin

Der Bericht der Jugendleiterin Sylvia Abendroth war dann außerordentlich umfangreich. Viel gab es aus der Jugendabteilung zu berichten. Von zahlreichen Teilnahmen an Meisterschaften konnten gute Ergebnisse gemeldet werden. Bei den Kreismeisterschaften konnte Lea Liebau dreimal den 1. und einmal den 6. Platz belegen. Claudia Köthe kam zweimal auf Platz 3 und zweimal auf Platz 4. Beide qualifizierten sich für die Landesmeisterschaft. Im 100m KK Gewehr belegte David Köhler den 1. Platz. Auch die ganz jungen machten von sich reden. Mit dem Lichtpunktgewehr erreichte Sonja Abendroth den 1. und Sina Köhler den 2. Platz. Sina nahm erstmalig an der Landesmeisterschaft Lichtpunktgewehr teil und kam auf den 14 Platz. In Anbetracht der hohen Teilnehmerzahlen ein beachtliches Ergebnis. Ebenfalls auf Landesebene wurde dann der Elch-Cup mit dem Luftgewehr ausgeschossen, hier kam Lea Liebau auf den 3. Platz. Claudia Köthe und die hier erstmalig mitschießenden, Sonja und Sina platzierten sich beachtlich im Mittelfeld. In einer Gemeinschaftsaktion mehrerer Vereine wurde auch bei den Schießsporttagen in Bremerhaven gestartet. Dank der Unterstützung von Jaqueline Völker und Pia Keller aus Gieboldehausen, konnten für die SG Bad Sachsa insgesamt fünf mal Platz eins, einmal Platz zwei und dreimal Platz drei erreicht werden. Die Jugend der Südharzer Gemeinschaft hat sich inzwischen in Bremerhaven einen guten Namen gemacht. Sogar die örtliche Presse berichtete von ihnen.

Auch im Rundenwettkampf waren die Sachsaer Jugendlichen erfolgreich. In der Einzelwertung kam Steven Roy auf den 1. und David Köhler auf den 2. Platz. Lea Liebau und Claudia Köthe verstärkten die Mannschaft des SV Gerblingerode, hier besteht schon eine sehr lange Zusammenarbeit, und erreichten einen glatten Durchmarsch in die Verbandsliga.

Bericht der Damenabteilung

Die Sprecherin der Damenabteilung berichtete ebenfalls vom zurückliegenden Jahr. Beim Damen-Stadtpokal konnten die Schützinnen den ersten Platz in der Mannschaftswertung und Sylvia Hovanitz zusätzlich in der Einzelwertung erreichen. Mit zwei Mannschaften wurde am Fernwettkampf teilgenommen und die Weihnachtfeier bei Helena war ebenfalls für alle teilnehmenden Damen eine gelungene Sache. Abschließend drückte sie die Hoffnung aus, dass im laufenden Jahr möglichst alle Damen wieder zu den Übungsabenden erscheinen.

Bericht der Pistolenschützen

Der Sprecher der Pistolenschützen Uwe Liebau konnte auch nur Gutes berichten. So gelang Patrik Röger eine erfolgreiche Titelverteidigung, er belegte in der Disziplin LP Altersklasse den 1. Platz. Uwe Liebau kam in der Schützenklasse auf den 8. Platz. Stephan Köhler, erstmalig dabei, kam auf Platz zwölf. Yvonne Wöbbeking kam in der Damenklasse auf Platz zwei.

Bei der Sportpistole kam Karl Wöbbeking in der Schützenklasse auf Platz vier. Stephan Köhler, auch hier erstmalig dabei, kam auf Platz sieben. In der Altersklasse kam Patrik Röger bei den Herren und Yvonne Wöbbeking bei den Damen, jeweils auf den 1. Platz. Uwe Liebau wäre auf Platz Zwei gekommen, seine Ergebnis wurde jedoch nicht in der Einzelwertung gewertet, da er vorgeschossen hatte. Auf Platz vier kam Thorsten Köthe. Erstmalig in der neuen Disziplin LP Auflage startete Wolfgang Buckmann, er kam in der Senioren Klasse A auf den 4. Platz.

Im Wettbewerb 9mm Pistole schossen zum ersten Mal vier Schützen der SG Bad Sachsa mit. Sie belegten am Ende folgende Wertung: In der Schützenklasse Karl Wöbbeking Platz drei. In der Altersklasse Patrik Röger Platz zwei und Frank Wöbbeking Platz fünf, Yvonne Wöbbeking Platz sechs.

Bei den Kreismeisterschaften kk Standardpistole wurde mit zwei Mannschaften gestartet. Die Mannschaft 1 mit Patrik Röger, Stephan Köhler und Uwe Liebau belegte den ersten Platz. Mannschaft 2 mit Yvonne, Frank und Karl Wöbbeking erreichten Platz drei. In der Einzelwertung kam Patrik Röger auf Platz eins und Yvonne Wöbbeking auf Platz zwei.

Frank Wöbbeking kam auf Platz 4. In der Wertung Schützenklasse kam Karl Wöbbeking auf Platz drei und Stephan Köhler auf Platz fünf.

Auch bei den Landesmeisterschaften waren die Pistolenschützen gut vertreten, hier ist die Rangfolge dann schon etwas zerstreuter Die Anzahl der Teilnehmer pro Disziplin liegt dort auch wesentlich höher als bei der Kreismeisterschaft.

An der Landesmeisterschaft 2017 in Hannover nahmen teil:

Yvonne Wöbbeking

LP Damen-Altersklasse

Platz 17

Karl Wöbbeking

Pistole 25m Herrenklasse

Platz 53

Patrik Röger

Pistole 25m Altersklasse

Platz 11

Yvonne Wöbbeking

Pistole 25m Damen-Alterskl.

Platz 9

Wolfgang Buckmann

Pistole 25m Aufl. Senioren A

Platz 38

Stephan Köhler

Standardpistole Herrenkl.

Platz 38

Patrik Röger

Standardpistole Altersklasse

Platz 11

Uwe Liebau

Standardpistole Altersklasse

Platz 12

SG Bad Sachsa 1

Standardpistole Mannschaft

Platz 12



Auch bei den Rundenwettkämpfen waren die Sachsaer Pistolenschützen aktiv.

In der Kreisliga wurde angetreten mit Patrik Röger, Yvonne Wöbbeking und Uwe Liebau in der Disziplin Pistole 25m. Hier gab es nach den vier Durchgängen einen 1. Platz zu feiern.

Stephan Köhler trat als Einzelschütze an und belegte den 1. Platz.

Auch mit der Luftpistole nahmen die Sachsaer teil. In der Kreisliga 1 schoss sich die Mannschaft mit Patrik Röger, Stephan Köhler, Yvonne Wöbbeking, Karl Wöbbeking und Uwe Liebau auf den 1. Platz.

Aber die Pistolenschützen können nicht nur schießen. Es wird auch ab und zu gefeiert. So z.B. bei der inzwischen traditionellen Pistolenkönigsfeier, zu der Detlef Schafft, als amtierender König eingeladen hatte. Im Dezember fand dann als Jahresabschluss das Gänsebratenessen statt.

Neues aus der Böllergruppe konnte Uwe Liebau ebenfalls berichten. Birgit und Dirk Fischer, sowie Stephan Köhler haben die erforderlichen Lehrgänge absolviert und können nun mit böllern. Somit ist die Böllergruppe auf insgesamt 12 Schützen angewachsen.

Entlastung des Vorstandes

Das Ehrenratsmitglied Jürgen Jödecke würdigte die Arbeit des Vorstandes und beantragte dessen Entlastung. Dieses wurde von der Versammlung einstimmig bestätigt.

Neuer Schieß- und Sportwart

Eine weitere Änderung betrifft die Sportabteilung. Hier soll die Unterstützung des Sportwartes durch die Stellvertreter intensiviert werden. Es werden Aufgabenbereiche und Zuständigkeiten festgelegt und verteilt. Das ist eine der ersten Aufgaben des neuen, gewählten Schieß- Und Sportwartes. Zur Wahl für dieses Vorstandsamt hatten sich Uwe Liebau und Peter Howanitz gestellt. Nach der geheim durchgeführten Wahl konnte sich Uwe Liebau über mehr Stimmen freuen. Er ist somit der neue Schieß- und Sportwart. Peter Howanitz wird ihn in diesem Amt als Stellvertreter unterstützen. In seiner neuen Funktion konnte Uwe Liebau nun auch gleich eine würdevolle Aufgabe übernehmen. Er konnte den im vergangenen Jahr auf Kreisebene erfolgreichen Schützinnen und Schützen die entsprechenden Urkunden und Medaillen des KSV aushändigen.

20 Jahre Schriftführerin

Zum Abschluss der Versammlung gab es noch einen Höhepunkt. Doris Kluß wurde für ihre zwanzigjährige Tätigkeit als Schriftführerin besonders gelobt und mit einem Blumenstrauß beschenkt. Sie ist in den Jahren inzwischen beim vierten Schützenmeister angelangt.

Die Versammlung war insgesamt mehr als ein Rückblick ins vergangene Jahr, es war vielmehr ein weiterer Versuch die Weichen für eine gesicherte Zukunft der Schützengesellschaft zu stellen und dabei die Mitglieder vollkommen in die Überlegungen mit einzubeziehen. Um 21.45 Uhr schloss der Schützenmeister den offiziellen Teil. Danach gab es jedoch noch genügend Gesprächsstoff in geselliger Runde.

Internetseite: www.sg-bad-sachsa.de


1. Versammlung 2018

Weihnachtsfrühschoppen

Auch in diesem Jahr hatte der Vereinswirt Ralph Schomburg wieder zum Weihnachtsfrühschoppen eingeladen. Diese Veranstaltung besteht schon sehr viele Jahre und sollte eigentlich jedem Mitglied bekannt sein. Umso ärgerlicher ist es daher, dass so wenige Mitglieder den Weg ins Ostertal gefunden haben. Eine etwas größere Beteiligung hätte man sich schon gewünscht. Aber das tat dem geselligen Miteinander keinen Abbruch und manch interessante Gespräche konnten geführt werden.

3. Versammlung im Regenbogenland am 01.12.2017

Bericht im Harzkurier am 06.12.2017

Kreis-Schützenball 2017 in Nesselröden

Wie vielfältig man eine große Wettkampfhalle nutzen kann, das zeigte die Schützenbruderschaft Nesselröden recht eindrucksvoll. Die LG/LP Stände waren alle abgebaut, die Kugelfänge entfernt und die Halle komplett bestuhlt. Schon konnte der Kreisschützenball im trefflichen Ambiente starten. Bewirtung durch die Firma Müller aus Duderstadt war wie gewohnt gut. Einzig das Versorgen mit Speisen war etwas mühsam. Man musste ins Freie, sich am Imbisswagen eines örtlichen Cateringunternehmens bedienen und versuchen, das gekaufte ohne Kleckern ins Innere des Gebäudes zu schaffen. Das war aber auch der einzige Punkt, der nicht ganz "Ballmäßig" war. Ansonsten lief alles gut ab. Es wurde getanzt nach guter Musik von der Tanz- und Showband "Sky Driver" und die Sportabteilung des KSV konnte die Siegerinnen und Sieger proklamieren. Für die Schützengesellschaft gab es sogar zwei Titel zu feiern. Kimberly Krautz wurde 1. Freihandkönigin und Claudia Köthe 2. Freihandkönigin. Da kann man nur gratulieren und die jungen Damen bewundern, zumal jeder aktive Schütze weiß, wie schwer das Freihandschießen ist.

Ein zufriedener Schützenmeister mit den Königinnen

Von links:  Kimberley Krautz      Lutz Hasselkus     Claudia Köthe

Abschießen 2017

Am Wochenende beendete die SG Bad Sachsa die Kleinkalibersaison mit dem traditionellen Abschießen. Ca. 30 Teilnehmer traten an, um an die begehrten Wander-, Ehrenpokale und an die Wurstpreise zu gelangen. Bereits am Freitag war die Jugend und die Pistolenabteilung gefordert. Die Ergebnisse wurden von den Verantwortlichen allerdings bis zur Siegerehrung am Sonntag unter Verschluss gehalten. Die Spannung sollte bis zuletzt bestehen bleiben. Am Sonntag früh wurde pünktlich begonnen mit der Begrüßung durch die Sportwartin Yvonne Wöbbeking und dem stellvertretenden Schützenmeister Kurt Aurin. Dann wurde in der Reihenfolge entsprechend den Anmeldungen gestartet. Auf 8 Ständen nahm der Geräuschpegel etwas zu. Mit Ehrgeiz und unter Aufbietung aller erlernten Schießkünste wurden bei den einzelnen Disziplinen Scheibe für Scheibe beschossen. Hohe Konzentration war gefordert, denn jeder Wettbewerb hatte seine speziellen Schusszahlen. Mal war es nur ein Schuss, auf den es ankam, mal waren es drei, mal fünf oder zweimal fünf, mal zehn. Man durfte nichts verwechseln, denn sonst war das Ergebnis futsch. Aber alles ging gut, keiner kam in Verlegenheit. Die Geselligkeit kam auch nicht zu kurz, es wurde manch schönes und interessantes Gespräch geführt, wobei der Vereinswirt Ralph Schomburg immer bemüht war, dass keiner seiner Gäste an Durst litt. Am Nachmittag war es dann soweit. Yvonne Wöbbeking und Thorsten Köthe konnten die Sieger ausrufen und die Preise an die glücklichen Sieger verteilen.

Hier die Siegerliste als PDF Datei

Abschiessen-2017

Vergleichsschießen Bad Sachsa Tettenborn 2. Durchgang

Ehrentafel bleibt ein Jahr in Tettenborn

Schützen bezwingen Bad Sachsa beim Vergleich mit 1 447:1440 Ringen.

Tettenborn. Einen spannenden Wettkampf um Ringe lieferten sich der Schützenverein Tettenborn und die Schützengesellschaft Bad Sachsa anlässlich des traditionellen Vergleichsschießens. Schon beim ersten Termin in Bad Sachsa im Juni ging es knapp zu. Damals gewannen die Tettenborner Schützen mit 927 zu 924 Ringen (wir berichteten). Es galt also für die Gastgeber, diesen knappen Vorsprung von drei Ringen zu verteidigen. Letztendlich konnten die Tettenborner Schützen ihren Heimvorteil nutzen und auch dieses Schießen mit 920 zu 916 Ringen für sich entscheiden. Somit lautet das diesjährige Endergebnis 1 447:1 440 - und die Ehrentafel findet für ein Jahr ihren Platz im Tettenborner Schützenhaus. Schießsportleiter Josef Friedrich freute sich, beim Nachtschießen auf dem Tettenborner Stand ein volles Schützenhaus vorzufinden. Nicht weniger als 23 Bad Sachsaer und 20 Tettenborner Schützen traten an. Neben Getränken hatte Clubhauswirtin Anja Gruß auch für Snacks gesorgt, so dass man nach der Siegerrunde noch eine Weile zusammen feierte. Auch im nächsten Jahr wird dieses Vergleichsschießen wieder in dieser Form ausgetragen werden.

DIE ERGEBNISSE

Für Bad Sachsa kamen in die Wertung:

Sylvia Howanitz (95 Ring),

Yvonne Wöbbeking (95),

Frank Wöbbeking (94),

Uwe Liebau (93),

Claudia Köthe (93),

Birgit Fischer (91),

Detlef Schafft (90),

Thorsten Köthe (89),

Lea Liebau (88),

Sylvia Abendroth (88)

Für Tettenborn kamen in die Wertung:

Hans Ullrich (98),

Karl-Heinz Lüder (95),

Jörg Schmeltzer (93),

Burkhard Schmidt (92),

Helge Gruß (92),

Anja Gruß (91),

Josef Friedrich (90),

Christine Meier (90),

Michael Müller (90),

Claudia Bode (89).

Bericht im Harz Kurier - 19. September 2017 - Bad Sachsa

Stadtmeisterschaft 2017

Da ich mit meiner Frau ein paar Tage Urlaub genossen habe, war Schützenbruder Werner Bruchmann so nett, den Bericht für den Harzkurier zu gestalten. Vielen Dank.

Schützenfest 2017

Ein schönes Schützenfest ist beendet.                                        Hier die beim Schützenfrühstück Geehrten

Begonnen mit dem Antreten vor dem "Saxa" in der unteren Marktstrasse, fortgesetzt durch das "Anböllern" durch die Böllerschützen, wurde zunächst bis zum Ehrenmal vor der Kirche marschiert. Die rotweißen Fahnen an den Überspannungen boten hierbei eine stimmungsvolle Kulisse. Am Ehrenmal gab der Schützenmeister eine Ansprache in etwas längerer Ausführung und Pastor Menzel hielt eine Andacht ab. Es gab Ehrensalut und mit der Musikdarbietung des Musikzuges Schwiegershausen fand das Ganze einen ehrenvollen Abschluss. Es fielen ein paar Regentropfen ohne nachhaltige Wirkung und der Aufzug ging weiter. Die Böllerschützen gaben ihr Bestes, um auch dem Letzten in Bad Sachsa klarzumachen, es ist Schützenfest. Auf dem Schützenplatz angekommen hieß es, "nach vorn wegtreten" und die geselligen Stunden konnten beginnen. Viele gute Gespräche wurden geführt und manch kühles Bier wurde getrunken. Das hielt an bis ca. 23.30 Uhr, dann setzte sich der Zug in Richtung Schulstraße in Bewegung. Hier gab es den Höhepunkt des Tages zu erleben, den Zapfenstreich. Die Musikanten aus Schwiegershausen zeigten wieder einmal, sie sind gut, richtig gut. Damit war der offizielle Teil des ersten Schützenfesttages beendet. Manch einer fand jedoch, es wäre noch zu früh, um schon den Weg nach Hause zu nehmen, aber so ist es jedes Jahr. Die Gastronomie im Ort ist darauf gut eingerichtet.

Der zweite Tag begann um 9.00 Uhr mit dem Schießen auf die Pistolen-Königsscheibe. Hier musste man sich sputen, denn es gab eine gute Beteiligung und man wollte ja auch rechtzeitig zum Frühstück in die Festhalle kommen. Da blieb nicht einmal Zeit für ein Königsbier. Zum Frühstück war die Festhalle gut gefüllt und der Schützenmeister konnte fast pünktlich das Schützenfrühstück eröffnen. Leider fanden recht wenig Ratsmitglieder den Weg ins Ostertal, aber dafür war der Vorstand des Kreis-Schützenverbandes mit dem Präsidenten und 5 Vorstandsmitgliedern sehr gut vertreten. Es wurden die amtierenden Majestäten, die Ehrenmitglieder, die Ehrengäste, die anwesenden Gastvereine und natürlich die Bad Sachsaer Schützenschwestern und Schützenbrüder begrüßt. Als musikalische Begleitung konnte die Steinaer Schützenkapelle engagiert werden, die mit guter Musik die Gäste unterhielten. Neben den Ehrungen langjähriger Mitglieder, gab es wieder eine besondere Würdigung schießsportlicher Erfolge.  Der stellvertretende Präsident des KSV zeichnete die Schützenschwestern Sylvia Howanitz, Lea Liebau und Claudia Köthe mit dem Meisterschützenabzeichen aus. Als Speise war in der vorangegangenen Versammlung die Kohlroulade ausgewählt worden. Fleischerei Lambertz bereitete diese Mahlzeit gekonnt zu und es wurde schön heiß serviert. Ein angekündigter Höhepunkt war der Auftritt von Melanie me Thieke. Sie bot einen gelungenen Gesangsauftritt mit Handlung. Sie trat zunächst als Putzfrau auf und schilderte singend, wie sie nach und nach die Bretter der Welt erobert hat.

Der Nachmittag gehörte dann der Jugend und den Senioren. Hierzu gab es von der DRK Kindertagesstätte Bad Sachsa, sowie vom Harzklub Bad Sachsa/Walkenried gelungene Auftritte. Herzlichen Dank dafür.

Am Abend ging es dann zum Tanzen in die geschlossene Festhalle. Hier sorgte die Partyband Let`s Dance aus Magdeburg für die entsprechenden Klänge. Ein guter Griff in die Musikszene, wie sich herausstellte. Auch hier gab es wieder einen Höhepunkt, Der bekannte Stimmenimitator Jörg Hammerschmidt bot eine Show mit gutem Erfolg an. Er lieferte ein breites Spektrum von Prominentensprüchen aus allen Bereichen des öffentlichen Lebens, jeweils mit passender Verkleidung ab. Er erhielt dafür von den Gästen stehenden Applaus zum Abschluss seiner Show. Auch in der offenen Halle gab es ein volles Haus. Der DJ verstand es bestens, auf sein zumeist junges Publikum einzugehen. So war insgesamt ein rundes Programm für den 2. Schützenfesttag zu genießen.

Der Sonntag begann mit dem Königsfrühstück in der TSV Halle. Königin Doris Kluß und König Frank Wöbbeking hatten dazu eingeladen. Die Halle war gut besetzt und es konnte bei vorbildliche Bedienung und hervorragendem Speise- und Gertränkeangebot so manches schöne Gespräch geführt werden. Um die nötige akustische Außenwerbung kümmerte sich die Böllergruppe mit einigen Salutschüssen.

Um 12.30 Uhr war dann der Empfang im Rathaus-Sitzungssaal vorgesehen. Auch hier war wieder ein sparsames Auftreten der Ratsmitglieder zu spüren. Sind denn wirklich alle zum Schützenfest verreist ?? Etwas mehr Anerkennung für die Ausrichtung des Schützen-,Volks- und Heimatfestes hätte die Schützengesellschaft schon verdient.

Um 13.00 Uhr startete dann der große Festumzug in der Schulstraße. Schön mit einer roten Nelke vom Blumengeschäft Krautz dekoriert, ging es zum Rathaus. Hier wurden die Majestäten, die Sieger vom Vereins-und Betriebsschießen und die wenigen Ratsmitglieder in den Zug eingegliedert.  Dann führte der Hauptwachtmeister Wolfgang Schlicht den Festzug durch die Stadt. Durch die langjährig bewährte Marschroute konnte man als Mitwirkender wieder den gesamten Zug sehen und dem einen oder anderen Teilnehmer zuwinken und begrüßen. Die Beteiligung durch Gast- und örtliche Vereine war sehr gut und somit wurde den Zuschauern ein farbenfroher und abwechslungsreicher Festzug geboten. Die musikalische Begleitung hatten hierbei: Der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Schwiegershausen, der Fanfarenzug Neuhof, der Spielmannszug Walkenried und der Schalmeienzug Osterhagen. Sie leisteten alle wieder Schwerstarbeit, herzlichen Dank dafür. Auch ein ebenso herzlicher Dank an die Feuerwehr für die Absicherung der Zugstrecke.

Auf dem Schützenplatz angekommen gab es für die Musikzüge nur eine kleine Verschnaufpause, denn auf dem Programm standen Konzerte in der Festhalle. Es gab für jeden Auftritt langen Applaus und man konnte sich vom hohen Leistungsstand der teilnehmenden Musikzüge überzeugen. Die Stimmung steigerte sich im Laufe der Zeit und fand seinen Höhepunkt im Auftritt des Fanfarenzuges Neuhof. Nun gab es kein Halten mehr, man stand auf Stühlen und Tischen und die Stimmung war riesig.

Um 18.00 Uhr war dann der große Festakt, die Proklamation angesagt. Es wurden die neuen Majestäten ausgerufen, nachdem der Schützenmeister sie diskret abgefragt hatte, ob sie immer mitmarschiert sind, ihren Beitrag bezahlt haben und ob sie die Würde annehmen wollen. Es gab keine Ausfälle, so konnte Schützenmeister Lutz Hasselkus die neuen Würdenträgerinnen und Würdenträger ausrufen. Besonders gerührt war unsere Schützenschwester Doris Kluß. Sie war jetzt zum 3. Mal hintereinander Königin geworden und das reichte noch nicht. Ihr Bruder Detlef Schafft, gerade erst Pistolenkönig gewesen war der neue König. Da könne schon einmal die Tränen fließen. Auch die Familie Obermann war gut bedient. Gleich 2 Enkel von unserem langjährigen Schützenbruder Jürgen Obermann kamen zu Königswürden. Musikalisch wurde die Proklamation von den Ausbildern des Fanfarenzuges Neuhof begleitet. Hat gut geklappt, vielen Dank dafür.

Am späten Abend dann den letzten Höhepunkt des Tages, das große Höhenfeuerwerk mit musikalischer Begleitung. Leider gab es etwas Regen am Abend, aber das tat der Stimmung nur bedingt Abbruch. Insgesamt war es ein schönes Schützen-, Volks- und Heimatfest.

Vielen Dank an alle Helfer und Mitwirkenden für ihre Leistung. Besonderen Dank an die Feuerwehr Bad Sachsa und die DRK Bereitschaft für ihren unermüdlichen Einsatz.

Bilder gibt es hier: Galerie

Auf YouTube gibt es ein Video vom großen Festumzug am Sonntag

Betriebs- und Vereinsschießen 2017

Am 18.06.2017 fand das Betriebs- und Vereinsschießen bei schönstem Wetter im Ostertal statt. Insgesamt traten 8 Mannschaften zu diesem Wettkampf an. Es wurde auf eine Ring- und eine Glücksscheibe geschossen, dadurch hatte auch ein Ungeübter gute Chancen. Das beste Ergebnis auf die Glücksscheibe hatte Enrico Gemsa vom WSV Bad Sachsa. Die besten Ringscheiben lieferten Veit Krebs, ebenfalls vom WSV und Frank Wöbbeking von den Mamf Badyss ab. In der Einzelwertung war Frank Wöbbeking ganz vorn, gefolgt von Enrico Gemsa (WSV) und Tobias Miessalla von der Schlosserei Kälz. Die Mannschaftswertung ergab schließlich einen 1. Platz für die Mampf Badyss, mit den Teilnehmern Andreas Mewes, Sven Kuhfittig und Frank Wöbbeking. Einen 2. Platz konnte die Mannschaft 1 des WSV erringen. Hier waren die Teilnehmer Enrico Gemsa, Oskar Gemsa und Veit Krebs. Die Schlosserei Kälz belegte den 3. Platz mit Tobias Miessalla, Michael Kratzin und Marco Polley. Für die ersten 3 Mannschaften gab es schöne Preise, für die erste Mannschaft zusätzlich die ehrenvolle Aufgabe, beim großen Schützenfestumzug in der Ehrengruppe zu marschieren. Als kleiner Vorgeschmack wurde schon einmal die silberne Ehrenkette ausgehändigt. Die wird nun beim Umzug getragen und zeichnet auch optisch die Siegermannschaft aus. Die Veranstaltung endete nach 13.00 Uhr mit der Siegerehrung und dem allgemeinen Wunsch, im nächsten Jahr wieder dabei zu sein.

 

Betriebs-und Vereinsschiessen-2017

Vergleichsschießen Tettenborn-Bad Sachsa

Am 21. Mai begann das Vergleichsschießen gegen den SV Tettenborn mit der Hinrunde in Bad Sachsa. Dieser über Jahrzehnte praktizierte sportliche und gesellige Wettkampf wurde gut besucht. Aus Tettenborn kamen 19 Teilnehmer und von der SG Bad Sachsa fanden sich 23 aktive Schützinnen und Schützen im Ostertal ein. Für die Bewirtung der Teilnehmer und Gäste war neben dem Vereinswirt Ralph Schomburg, auch der Schützenmeister Lutz Hasselkus zuständig. Letztgenannter stand selbst am Grill und verwöhnte die Hungrigen mit Grillspezialitäten. Die Veranstaltung verlief in gewohnt harmonischer Atmosphäre und machte den Teilnehmern sichtlich Spaß. Leider konnten die Bad Sachsaer ihren Heimvorteil nicht nutzen, so dass am Ende der SV Tettenborn mit 3 Ringen Vorsprung diesen 1. Teil des Wettkampfes für sich entscheiden konnte. Der beste Schütze aus Tettenborn war Jörg Schmeltzer, aus Bad Sachsa stand Yvonne Wöbbeking ganz oben auf der Siegerliste. Da durch die große Anzahl von Teilnehmern das Schießen auf die Vereinsmeisterschaft, das am gleichen Tag stattfinden sollte, etwas zu kurz kam, gibt es einen Ausweichtermin. Dieser wird noch genannt.

Siegerliste als PDF Datei

Anschießen 2017

Nach der Siegerehrung

Am 7. und 9. April fand das traditionelle Anschießen der Schützengesellschaft statt. Schon am Freitag Abend begann es mit den Pistolenwettbewerben. Das Schießen auf den Horst Klüter Pokal war auch für geübte Pistolenschützen nicht ganz einfach. Mit einem Trommelrevolver schießt man eben nicht so oft. So war es wieder eine Herausforderung für alle Teilnehmer und brachte viel Spannung in die Veranstaltung. Beim Wanderpokal Sportpistole ging es dann mit dem üblichen Sportgerät zur Sache. Hier gab es dann auch eine Überraschung, den ersten Platz konnte Stephan Köhler erringen, er ließ die erfolgsverwöhnten Spitzenschützen hinter sich. Auch das Fehlen von dem allzeit guten Pistolenschützen Patrik Röger machte sich in der Platzierung bemerkbar. Bei den vorangegangenen Wettbewerben war er stets auf den vorderen Plätzen zu finden.

Am Sonntag ging es dann weiter mit den Gewehrdisziplinen. Es hätten ein paar mehr Teilnehmer sein können, aber es war wieder eine launige und spannungsvolle Veranstaltung. Der Schützenmeister Lutz Hasselkus, immer gut für eine nette Überraschung bot auch an diesem Tag seinen Mitgliedern etwas Besonderes. Spontan holte er von einem hiesigen Fleischermeister ein Sortiment an Grillgut, grillte selbst im Schweiße seines Angesichts und bezahlte es auch noch aus eigener Tasche. Die freiwilligen Spenden der Verzehrer kamen der Vereinskasse zugute. Einen herzlichen Dank dafür. Neben dem Verzehr von Grillgut wurde natürlich auch geschossen und so konnte die Sportwartin Yvonne Wöbbeking und ihr Stellvertreter Thorsten Köthe am frühen Nachmittag mit der Siegerehrung die verschiedenen Gewinner auszeichnen.


Hier die Gewinner:

Wanderpokal Sportpistole

1

Stephan Köhler


2

Yvonne Wöbbeking


3

Uwe Liebau

Horst Klüter Gedächtnispokal

1

Thomas Bestert


2

Yvonne Wöbbeking


3

Wolfgang Buckmann

Ehrenscheibe

1

Ramona Meyer


2

Erich Flessner


3

Yvonne Wöbbeking

Thekenpokal

1

Yvonne Wöbbeking


2

Bodo Sieg


3

Ramona Meyer und Karl Wöbbeking

Otto Müller Gedächtnispokal

1

Bodo Sieg


2

Ramona Meyer


3

Yvonne Wöbbeking und Stephan Köhler

Jugendpokal

1

Claudia Köthe


2

David Köhler

U18/ Ü18 Pokal

1

David Köhler und Lutz Hasselkus


2

Claudia Köthe und Bodo Sieg


3

Sina Köhler und Gerd Junker

Günter Heidergott Wanderpokal

1

Karl Wöbbeking


2

Stephan Köhler


3

Uwe Liebau


Anschiessen 2017 *Fotos von Wolfgang Buckmann

Schützenball 2017

Eine rauschende Ballnacht wie in alten Zeiten, so war die Aussage der langjährigen Ballbesucher nach dem letzten Schützenball. Angefangen mit der Begrüßung durch den Zauberer Theo Retisch, der auch während des ganzen Abends die Besucher am Tisch verzauberte. Ging es weiter mit der, schon im letzten Jahr erfolgreich praktizierten Ablichtung durch den Fotografen Sascha Storz. Die Bilder werden nach dem Ball von der Schützengesellschaft an die Ballbesucher gesandt.

Bei der Begrüßung, fast pünktlich kurz nach 20.00 Uhr, wurden viele Prominente aus unserer Region begrüßt. Leider war die Riege der Bad Sachsaer Ratsherren nicht allzu zahlreich, hier hätte man sich durchaus etwas mehr Solidarität erhoffen dürfen. Da der Schützenball so ziemlich der einzige noch bestehende Ball in Bad Sachsa ist, der in "Kursaalgröße" von einem Verein organisiert wird, wäre ein zahlreiches Erscheinen schon zu erwarten gewesen. Aber dafür zeigten viele Vereine und Unternehmen mit ihrer Anwesenheit ihre Unterstützung an.

Dann der Einmarsch der Majestäten, würdevoll mit optischer Verstärkung durch die bereitliegenden Wunderkerzen. Hier hätte ich mir allerdings eine etwas längere Brenndauer gewünscht. Der Eröffnungstanz wurde sofort in den ersten Tanzreigen übergeleitet. Dann konnte die Partyband "Flash", aus der Region Weimar / Erfurt, so richtig aufdrehen. Tolle Musik, angenehme Lautstärke dank ständig herumkreisenden, mit Tablet ausgestattetem Techniker. Das Angebot an Tanzmusik wurde von den Ballbesuchern sehr gut genutzt, so dass die Pausen immer etwas schmerzlich waren. Aber man muss sich ja auch mal ausruhen. Einer der Höhepunkte des Abends war die Lichtshow von Dietmar Engelhardt aus Duderstadt. So etwas hatte bisher wohl kaum jemand gesehen. Es war einfach faszinierend, was der Mann mit bewegten Leuchtdioden machte. Man konnte nur staunen. Der Zauberer Theo Retisch, mit bürgerlichem Namen Reinhard Ottow, unterhielt während des ganzen abends die Gäste direkt an den Tischen mit seinen Tricks. Gut war auch die Aufteilung in eine Sektbar und eine Biertheke am Eingang des Saales. Hier fanden sich so manche Gäste zusammen, um ein nettes Gespräch zu führen und nebenbei ein leckeres Getränk zu genießen. Abschließend sei gesagt, dies war ein Ball wie man sich ihn wünscht.

 

Schützenball-2017* Fotos von Wolfgang Buckmann

Schützenball-2017* Fotos von René Schröder

Luftgewehr Preisschießen am 19.03.2017

Leider war die Teilnehmerzahl bei dieser Veranstaltung nicht ganz so hoch, da einige der aktiven Schützen auf Wettkampftour waren. Aber das tat der guten Laune keinen Abbruch und so verlief der Wettbewerb mit 16 Teilnehmern problemlos, Dank des routiniertem Einsatzes der Sportabteilung um Yvonne Wöbbeking. Da der Wettbewerb im Ausscheidungsverfahren durchgeführt wurde, konnten sich die jeweils Unterlegenen der Geselligkeit zuwenden. Für die Siegerinnen und Sieger hieß es jedoch wieder, alles zu geben um eine Runde weiterzukommen. Am Ende war Brigitte Reimann die Siegerin. Sie hatte die besten Nerven und konnte im Finale gegen Yvonne Wöbbeking den besseren Teiler vorweisen. Die im ersten Durchgang ausgeschiedenen Teilnehmer kamen in die sogenannte Trostrunde und hier hatte Sylvia Howanitz die Nase vorn. Sie errang den Waffen-Meyer Wanderpokal mit einem 85er Teiler.

1. Platz Brigitte Reimann
2. Yvonne Wöbbeking
3. Lutz Hasselkus
4. Frank Wöbbeking
5. Peter Howanitz
6. Thorsten Köthe
7. Claudia Köthe
8. Uta Hasselkus
9. Uwe Liebau
10. Sylvia Howanitz

Erfolg für die Pistolenschützen

Mit guten Erfolgen zurück aus Duderstadt

Mit guten Ergebnissen kommen die Bad Sachsaer Pistolenschützen von der Kreismeisterschaft in Duderstadt zurück. In der Disziplin Standardpistole, eine Disziplin, bei der die Schießzeiten für 5 Schuss von 150  auf 20 und schließlich auf 10 Sekunden schrumpfen, kam die Mannschaft 1 mit Patrik Röger, Uwe Liebau und Stephan Köhler auf den ersten Platz. Die Mannschaft 2 mit Karl, Yvonne und Frank Wöbbeking auf den dritten Platz.
In der Disziplin Sportpistole kam die Mannschaft mit Patrik Röger, Uwe Liebau und Thorsten Köthe auf den zweiten Platz. In den Einzelwertungen hatte Uwe Liebau das Nachsehen. Durch die Tatsache, dass er aus terminlichen Gründen vorschießen musste, entgingen ihm zweimal die zweiten Einzelplätze. Diese Regelung hat den Sinn, die vorrangige Teilnahme an dem eigentlichen Schießtermin attraktiv zu machen.


Jahreshauptversammlung

Am 25.03.2017 fand die Jahreshauptversammlung statt. Schützenmeister Lutz Hasselkus stellte seine Zukunftsideen vor und präsentierte den Mitgliedern die neue Freiwilligen-Koordinatorin Sylvia Abendroth. 

Quelle: Harzkurier 07.02.2017

Schützengesellschaft Bad Sachsa feiert Weihnachten



Wie in den vergangenen Jahren gab es wieder einen Weihnachtsfrühschoppen im Schützenheim. Der Vereinswirt Ralph Schomburg hatte sich alle Mühe gegeben, um eine weihnachtliche Stimmung in die Sportanlage zu zaubern. Es gab sogar einen geschmückten Weihnachtsbaum. Der Rendant Peter Howanitz ließ es sich nicht nehmen, im Weihnachtsmann-Kostüm die Gäste zu bescheren. Es wurde in guter Stimmung manch schönes Gespräch geführt, so dass sich die Veranstaltung bis in die Nachmittagsstunden hinzog.

 

Ehrung der Vereinsmeister beim Bratwurstessen

Im vollbesetzten Fannys wurde das diesjährige Bratwurstessen gefeiert. Es gab kaum noch einen freien Platz im Saal als der sichtlich zufriedene, stellvertretende Schützenmeister Kurt Aurin die Mitglieder und Gäste begrüßte. Nach der namentlichen Nennung von Amts- und Würdenträgern ging er noch mit einer kurzen Vorausschau auf die nächsten Aktivitäten der Schützengesellschaft ein. Dann gab es einen musikalischen Auftakt mit dem Duo Carolin und Norbert, bei dem die anwesenden Majestäten mit einem Eröffnungstanz den festlichen Abend offiziell starteten. Danach ging es auch schon an den ersten Ehrungsblock, den Sportwartin Yvonne Wöbbeking und Stellvertreter Thorsten Köthe mit gekonnter Routine abwickelten. Pünktlich konnte das Team vom Fannys dann die traditionsreiche Mahlzeit auftragen. Während des Essens gab es eine gelungene Dinnermusik, Gesang und Klavier, von den Schwestern Carolin und Luisa Kramer, Schülerinnen von Norbert Klippstein. Nach dem Essen gab es eine besondere Ehrung der jugendlichen Mitglieder durch die Jugendleiterin Sylvia Abendroth. So konnten die anwesenden nur staunen, bei der Vielzahl von Ehrungen, die weit über eine Vereinsmeisterschaft hinausgingen. Inzwischen sind unsere Jugendlichen bei Wettkämpfen in Bremerhaven, Schneverdingen, Hannover und München mehrfach in Erscheinung getreten und haben gute Ergebnisse erzielt. Sylvia Abendroth hat hier in Zusammenarbeit mit engagierten Jugendleitern aus dem Eichsfeld, eine gute und erfolgreiche Jugendarbeit abgeliefert. Durch diese erfolgreiche Zusammenarbeit ist es möglich, die Jugendlichen aus verschiedenen Vereinen zusammenzuführen und gute Mannschaften aufzustellen und in den oberen Ligen mitzumischen. Oftmals gibt es in den Vereinen ein oder zwei Talente, die jedoch nicht weiterkommen, da für eine Mannschaft immer wenigstens drei erforderlich sind. Da ist dieser Weg der einzig Erfolg versprechende. Die überregionalen Erfolge der Jugend werden in einem späteren Bericht genannt. Nach den Ehrungen der Jugend konnte das Tanzbein geschwungen werden. Carolin und Norbert verbreiteten mit gekonnter musikalischer Darbietung eine angenehme Stimmung im Saal. Selbst die Tanzmuffel hielt es nicht auf den Plätzen. Das geplante, musikalische Ende des Abends musste direkt um eine Stunde verlängert werden.

Hier die Liste der Geehrten.

Claudia Köthe und Lea Liebau mit zahlreichen Auszeichnungen

Weitere Bildserien unter Bildgalerien / Externe Bildserien

 

Abschießen 2016

Gute Beteiligung beim Abschießen der SG Bad Sachsa

Eine außergewöhnlich hohe Beteiligung konnte die Sportabteilung mit Freude feststellen. So viele Teilnehmer gab es lange nicht. Allein auf die Wurstpreise haben 36 Schützinnen und Schützen geschossen. Ob es am Appell vom 2. Vorsitzenden, Kurt Aurin lag, oder ob Schützenmeister Lutz Hasselkus die Motivation auslöste, wer weiß es schon. Auf jeden Fall konnten sich die Teilnehmer nach einem vergnüglichen Vormittag auf die Siegerehrung freuen.  Sportwartin Yvonne Wöbbeking und Stellvertreter Thorsten Köthe zeichneten nach anstrengender Auswertung die Teilnehmenden aus. Besonders schwer zu tragen hatte es Sylvia Howanitz nach der Siegerehrung, sie hatte 3 Pokale, eine Ehrenscheibe und ein schweres Wurstpaket errungen. Patrik Röger konnte leider nicht ausgezeichnet werden, da er nicht zur Siegerehrung erschienen war. In so einem Fall geht der Preis an den Nächsten.

Ehrungen beim Kreisschützenball

Ein sehr schöner Kreisschützenball konnte in diesem Jahr in Gieboldehausen gefeiert werden. Gut organisiert von der Schützenbruderschaft Sebastian und musikalisch gut ausgestattet mit der Torsten Witt Band, war der Abend ein gelungener Event. Auch in diesem Jahr war die Schützengesellschaft wieder in der glücklichen Lage, eigene Mitglieder auf der Siegerliste beim Kreis-Königsschießen zu sehen. So konnte unsere Sportwartin -Yvonne Wöbbeking- den Titel 1. Prinzessin beim Wettbewerb "Pistolenkönigin" erringen. Der Ehemann von Yvonne, Frank Wöbbeking wollte auch nicht zurückstehen und errang beim Wettbewerb "Kreiskönig" ebenfalls den 2. Platz und wurde 1. Ritter. Brigitte Prietz konnte den 1. Platz im Wettbewerb "Kleine Königin" erringen. Leider konnte sie nicht persönlich geehrt werden, da sie an diesem Tag in Dortmund zur Deutschen Meisterschaft antreten musste.

Hier ein Foto von Yvonne und Frank Wöbbeking

 

Auch unser Schützenmeister Lutz Hasselkus und Gattin Uta hatten viel Spaß

Sieg bei der 18. Schützenrallye

Einen großartigen Erfolg konnten unsere jungen Mitglieder bei der diesjährigen Schützenrallye für sich und die Schützengesellschaft verbuchen. In der Gesamtwertung auf Platz 1 konnte die Mannschaft 2 mit Kimberley Krautz, Lea Liebau, Claudia Köthe und Karl Wöbbeking mehr als zufrieden sein. Karl trat zusätzlich als Einzelschütze an und kam hier auf den 3. Platz. Die Mannschaft 1 mit Birgit und Dirk Fischer, Uwe Liebau und Stefan Köhler kam in der Gesamtwertung auf Platz 9. Das ist gutes Mittelfeld und sehr erfreulich.  Bei der Wertung der einzelnen Disziplinen lagen Uwe Liebau mit der Sportpistole und Karl Wöbbeking mit Luftpistole und Luftgewehr/Biathlon jeweils auf Platz 3.

 Hier sind die kompletten Ergebnisse

Gesamtwertung         Einzelschützen        Disziplinen     

Bericht im Harzkurier am 08.10.2016  

  

Vereinsmeisterschaft 2017

Bei den zukünftigen Vereinsmeisterschaften ab 2017 wird es eine Änderung geben. Dies ist notwendig um den Anforderungen der Sportordnung zu genügen.

Vereinsmeisterschaft 2017 Kleinkaliber 50m Auflage

Bedingungen: Jeder Teilnehmer schießt 3 Serien, je Serie 30 Schuss

15 Scheiben, je Scheibe 2 Schuss.

Das Startgeld beträgt 6 € für die gesamte Meisterschaft und wird mit der 1. Serie, die geschossen wird, fällig.

Termine: 1. Termin ist am 09.10.2016, der 2. Termin ist am 21.05.2017,

der 3. Termin ist am 20.08.2017 von 10:00 bis ca. 14:00 Uhr. In Einzelfällen können bis zu 2 Ausweichtermine vereinbart werden.

Die beste Serie kommt in die Wertung.

Um eine Ehrung als Vereinsmeister zu erhalten, muss der Wettkampfleitung 1 Serie vorliegen, das Startgeld bezahlt und im Tagesbericht eingetragen sein.

Geschossen wird nach den Regeln des NSSV 1.4.1.

Schützen, welche 2017 an Kreismeisterschaften Leistungssport teilnehmen, schießen die 1. Serie auf Emblemscheiben, alle weiteren Serien auf Scheiben ohne Emblem.

Wer Interesse an Dreistellungskampf, Liegendschießen oder 100m KK Auflage hat, meldet sich bitte bei der Schießleitung. Bitte auch hier beachten, dass für die Meldung zur Kreismeisterschaft bis Januar die Emblemserie vorliegen muss!!

Gut Schuss und viel Spaß

Sportwartin

PDF Datei

 

 

Ausfall von Übungszeiten

Da an folgenden Tagen Rundenwettkämpfe auf unserem Stand stattfinden, fallen die normalen Übungsabende aus am:

07.11.  - 10.11. - 07.12.2016

Vergleichsschießen Bad Sachsa Tettenborn am 17.09.2016

Bad Sachsaer nahmen den Sieg mit nach hause.

In gewohnt freundschaftlicher Atmosphäre verlief auch der zweite Durchgang des Vergleichsschießens der SG Bad Sachsa gegen den SV Tettenborn. Den beim ersten Durchgang errungenen Sieg konnten die Bad Sachsaer im Rückkampf noch verbessern. So endete die Begegnung mit 1840 Ring für die SG Bad Sachsa, gegen 1811 Ring für den SV Tettenborn. Nachstehend die jeweils 10 besten und gewerteten Ergebnisse aus dem zweiten Durchgang.

 

Medaillenschießen

Innerhalb des Schützenfestes findet stets das beliebte Medaillenschießen statt. Die Siegerehrung der Gewinner war nun endgültig die letzte Siegerehrung innerhalb der diesjährigen Festtage. So konnten kürzlich folgende Teilnehmer des Wettkampfes mit einer Medaille ausgezeichnet werden.

1. Platz-Sylvia Howanitz, 2. Platz-Karl Wöbbeking, 3. Platz-Rudolf Dittrich, 4. Platz-Birgit Fischer, 5. Platz-Lea Liebau, 6. Platz-Thorsten Köthe, 7. Platz-Dirk Schäfer,  8. Platz-Martin Wedler, 9. Platz-Claudia Köthe, 10. Platz-Dirk Fischer, 11. Platz-Frank Wöbbeking, 12. Platz-Robert Franke, 13. Platz-Lutz Hasselkus, 14. Platz- Annika Dittrich.

Ein schönes Schützenfest ist beendet.

Mit einem herrlichen Feuerwerk als Abschluss klang ein sehr schönes Schützenfest langsam aus. Zuvor wurden gegen 18.00 Uhr die neuen Majestäten auf dem Schützenplatz proklamiert, danach zum Rathaus begleitet und der Öffentlichkeit vom Schützenmeister Lutz Hasselkus vorgestellt. Zahlreiche neue Ideen waren vor und während dieses Schützenfestes erkennbar und wurden auch entsprechend gewürdigt. In den Grußworten beim Schützenfrühstück wurde dies wohltuend erwähnt.

 

Aber nun erst einmal  das Wesentliche,

die neuen Würdenträger:

Würdenträger der Schützengesellschaft 2016-2017
Männerkönig Frank Wöbbeking
Bestmann Uwe Liebau
Damenkönigin Doris Kluß
Bestfrau Yvonne Wöbbeking
Pistolenkönig Detlef Schafft
Burschenkönig René Schröder
Jungschützenkönigin Lea Liebau
Schülerkönig Steven Roy
Minikönigin Sonja Abendroth
Volkskönig Andreas Gloger
Kinder-Volkskönigin Sina Köhler
Königspokal Christoph Meyer
Meisterpokal Claudia Köthe
Schmerlscheibe Christoph Meyer
Ratsmedaille Hans-Werner Mende
Stadtmedaille Gerhard Junker
1. Medaille Erich Flessner
2. Medaille Christoph Meyer
Erfolgreiche Jugend

Harzkurier 13.07.2016

Schießen der Vereine und Betriebe am 19.06.2016

Die Feuerwehr machte das Rennen

Beim jährlich stattfindenden Wettschießen der Vereine und Betriebe, veranstaltet von der Schützengesellschaft Bad Sachsa, konnte die 2. Mannschaft der Feuerwehr Bad Sachsa den Sieg für sich verbuchen. Dicht gefolgt von Mannschaft 2 und Mannschaft 1 der Schlosserei Kälz. Insgesamt nahmen 18 Mannschaften mit je 3 Teilnehmern am Wettbewerb teil. Es wurden auf eine Wertungsscheibe und eine Glücksscheibe je 5 Schuss abgegeben. So waren die Chancen auch für ungeübte Teilnehmer ganz gut. Dank guter Vorarbeit und Planung der Sportabteilung, sowie des Einsatzes vieler Helfer lief die Veranstaltung reibungslos ab. Gegen 13.00 konnte Sportwartin Yvonne Wöbbeking und Stellvertreter Thorsten Köthe die Siegerehrung vornehmen. Die Siegermannschaft wird beim diesjährigen Schützenfest, beim großen Festumzug am Sonntag, in der Ehrengruppe mitmarschieren.

Hier die Plätze 1-5
1. Feuerwehr Bad Sachsa, Mannschaft 2 mit Florian Michaelis, Christian Mikoteit, Sebastian Mikoteit.
2. Schlosserei Kälz, Mannschaft 2 mit Tobias Miesalla, Michael Kratzin, Marko Polley.
3. Schlosserei Kälz, Mannschaft 1 mit Robin Kälz, Jan Junkmann, Kai Benneckenstein.
4. Feuerwehr Bad Sachsa, Mannschaft 1 mit Axel Nickel, Mathies Nickel, Stefanie Rose.
5. Mamf Badyss, Mannschaft 1 mit Andreas Mewes, Sven Kuhfittig, Frank Wöbbeking.

Siegermannschaft
Nach der Siegerehrung

Vereine und Betriebe 2016

Vergleichsschießen Bad Sachsa-Tettenborn am 05. Juni 2016

Viel Arbeit gab es für die Sportabteilung der SG Bad Sachsa am vergangenen Sonntag zu tun. Das jährlich stattfindende Vergleichsschießen fand einen außergewöhnlich guten Zuspruch bei den Mitgliedern. Ob es am neuen Schützenmeister, der auch selbst mitgeschossen hat, oder am schönen Wetter lag, bleibt ein Geheimnis. Immerhin traten die Tettenborner mit 17 Teilnehmern und die Bad Sachsaer mit 29 Teilnehmern an. Die Auswertung der Scheiben war für die Sportwartin Yvonne Wöbbeking echte Fleißarbeit. Aber nach 13.30 Uhr stand es dann fest. Die Schützengesellschaft Bad Sachsa hat gewonnen. Sie geht mit einem stolzen Vorsprung von 23 Ringen aus dem Wettkampf hervor. Gute Aussichten für den Rückkampf im Herbst in Tettenborn. Die besten 3 Schützen waren jeweils:
Von Tettenborn- 1. Hans Ullrich mit 94 Ringen, 2. Helge Gruß mit 94 Ringen und 3. Karl Heinz Lüder mit 90 Ringen.
Von Bad Sachsa- 1. Claudia Köthe mit 96 Ringen, 2. Renate Brandt mit 94 Ringen und 3. Astrid Medrian mit 94 Ringen.
Diese spannende und stimmungsvolle Veranstaltung bleibt sicher bei allen Beteiligten in guter Erinnerung.

Vergleichsschiessen-Tettenborn in Bad Sachsa-2016

Erfolg für Pistolenschützen

Großer Erfolg für die Bad Sachsaer Pistolenschützen.
Beim letzten Rundenwettkampf des Kreisschützenverbandes, in der Disziplin Sportpistole konnten die Bad Sachsaer Schützen die Siegerehrung mit großem Stolz erleben. Sie hatten den ersten Platz bei fünf teilnehmenden Mannschaften erreicht. Aber das war noch nicht alles, in der Einzelwertung lagen auf dem 1. Platz Patrik Röger, auf dem 2. Platz Uwe Liebau und auf dem 3. Platz Yvonne Wöbbeking. Ein großer Erfolg für die Bad Sachsaer Pistolenschützen.

Teilnahme an den Schützenfesten der Nachbarvereine

Die Schützengesellschaft lädt die Mitglieder ein, an den Veranstaltungen der Nachbarverein teilzunehmen, um durch eine starke Abordnung die Verbundenheit auszudrücken.

Es wird zum Frühstück und Umzug besucht:

SV Neuhof - 12.06.2016, Frühstück mit Andacht ab 11.00 Uhr, Umzug 14.00 Uhr

SV Tettenborn - 26.06.2016, 10.00 Uhr Gottesdienst, 10.45 Schützenfrühstück, Umzug 14.00 Uhr

Wiedaer SG - 02.07.2016

SG Walkenried - 13.08.2016

SV Ellrich - 28.08.2016

KK Kreismeisterschaften 2016 in Braunlage

Nach Beendigung der Wettkämpfe hier die Platzierungen für die SG Bad Sachsa.

Leistungssport Klasse Name Platz
50m Auflage Seniorinnen A Sylvia Howanitz 5
50m Auflage Senioren A Lothar Kahn 10
50m Auflage Senioren A Rudolf Dittrich 12

 

Breitensport Klasse Name Platz Mannsch.
50m Auflage H Altersklasse Thorsten Köthe 3 2
50m Auflage H Altersklasse Frank Wöbbeking 5 2
50m Auflage H Altersklasse Peter Howanitz 9
50m Auflage D Altersklasse Iris Mollenhauer 6 2
50m Auflage Senioren A Bodo Sieg 12 6
50m Auflage Senioren B Erich Flessner 3 2
50m Auflage Senioren C Hans-Joachim Kiefer 3 2
50m Auflage Senioren C Lothar Abendroth 4 2
50m Auflage Seniorinnen A Martina Buckmann 3 6
50m Auflage Seniorinnen A Renate Brandt 6 6

 

 

Schützenwesen als Imaterialles Kulturerbe ausgezeichnet

Das Schützenwesen in Deutschland wurde im Dezember 2015 in das bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufgenommen. Der Präsident des Deutschen Schützenbundes, Heinz-Helmut Fischer, hat zu diesem Thema einen Präsidentenbrief herausgegeben.

So können zum Beispiel die Schützenvereine des Deutschen Schützenbundes das Logo nach Registrierung für ihre nichtkommerziellen Zwecke nutzen.

Zum kompletten Präsidentenbrief

Kreismeisterschaft 2016 Luftdruckwaffen -Gewehr-

Am 27. und 28. Februar fand in Nesselröden die Kreismeisterschaft für Luftdruckwaffen statt. Die SG Bad Sachsa entsandte eine stattliche Anzahl von Gewehrschützen und manch einer fand sich auf einem der vorderen Plätze wieder. Hier die besten drei der SG in den verschiedenen Disziplinen. In der Jugendmannschaft wäre mit Sicherheit auch ein vorderer Platz in der Mannschaftswertung möglich gewesen, aber eine junge Dame konnte ihre Teilnahme leider nicht einrichten und so wurde es nichts.

Breitensport

Disziplin Klasse Name Ringe Ringe M Platz E Platz M
LG Aufl. Sen B/C Peter Stecher 290 853 3 3
LG Aufl. Sen B/C Lothar Abendroth 284 853 4 3
LG Aufl. Sen B/C Erich Flessner 279 853 12 3
LG Aufl. Sen A Renate Brandt 277 824 6 7
LG Aufl. Sen A Bodo Sieg 274 824 18 7
LG Aufl. Sen A Rudi Dittrich 273 824 19 7
LG Aufl. Alterskl. Thorsten Köthe 290 842 3 3
LG Aufl. Alterskl. Frank Wöbbeking 278 842 17 3
LG Aufl. Alterskl. Iris Mollenhauer 274 842 6 3
Leistungssport
LG Aufl. Sen A Sylvia Howanitz 299 879 3 3
LG Aufl. Sen A Ramona Meyer 292 879 8 3
LG Aufl. Sen A Lothar Kahn 289 879 9 3
LG Freihand Jugend w Lea Liebau 376 2
LG Freihand Jugend w Claudia Köthe 358 3
LG Freihand Jugend w Vanessa Romanovski 0
LG Freihand Jugend m David Köhler 304 4
             

Neuigkeiten und Meldungen

Gute Erfolge für die Pistolenschützen

Bei den vergangenen Südharzer Kreismeisterschaften konnten sich die Bad Sachsaer Pistolenschützen gut platzieren. In der Klasse Damen Alt belegte Yvonne Wöbbeking den 1. Platz. Bei der Herren-Altersklasse konnte Patrik Röger den 1. Platz und Uwe Liebau den 2. Platz erreichen.


Auch bei den Rundenwettkämpfen, bei denen auf verschiedenen Ständen 4 Durchgänge zu absolvieren sind waren die Bad Sachsaer erfolgreich. In der 1. Kreisklasse belegte die Mannschaft mit Patrick Röger, Uwe Liebau und Yvonne Wöbbeking den 1. Platz. Die zweite Bad Sachsaer Mannschaft mit Wolfgang Buckmann, Thorsten Köthe und Frank Wöbbeking kam auf den 3. Platz. Patrik Röger war in Bestform und konnte sogar in der Einzelwertung den 1. Platz belegen.

 

------------------------------------------------------------------------------------

 

 

Lutz Hasselkus ist neuer Schützenmeister der Schützengesellschaft Bad Sachsa

Eine recht umfangreiche Tagesordnung hatten die Mitglieder der Schützengesellschaft Bad Sachsa am letzten Freitag zu bewältigen. So gab es neben Begrüßung, Totenehrung und dem letzten Bericht des scheidenden Schützenmeisters, Grußworte des Bürgermeisters Dr. Axel Hartmann. Weiterhin wurden die aktuellen Mitgliedszahlen genannt und über Neuaufnahmen abgestimmt. Danach kam der Rendant mit seinem Kassenbericht zu Wort. Hier gab es einige Nachfragen zu seinem Vortrag zu beantworten. Die Kassenprüfer bestätigten die ordnungsmäßige Kassenführung und dem Antrag auf Entlastung des Rendanten wurde mehrheitlich entsprochen. Dann kamen die Spartenleiter mit ihren Vorträgen zu Wort. Die Sportwartin Yvonne Wöbbeking nahm Ehrungen für Sieger aus vorangegangenen Wettbewerben vor und berichtete über sportliche Themen. Damenleiterin und Pistolenschützensprecher gaben jeweils einen Jahresrückblick. Der gesamte Vorstand wurde mit wenigen Gegenstimmen entlastet. Danach kam der eigentliche Schwerpunkt der Versammlung, die erforderliche, turnusmäßige Neuwahl des gesamten Vorstandes. Da der bisherige Vorsitzende, Axel Neumeyer, keine weitere Amtszeit anstrebte, hatte sich der Vorstand bereits im Vorfeld um einen neuen Anwärter bemüht. Dieses war nicht einfach, da auf demVorsitzenden doch viel Arbeit und Verantwortung ruht. Bevor der eigentliche Wahlgang gestartet wurde, hatte der stellvertretende Schützenmeister, Kurt Aurin, noch die Aufgabe, den scheidenden Schützenmeister würdevoll zu verabschieden und mit einem Geschenk zu erfreuen. Dann erfolgten die Neuwahlen unter der Leitung von Ulrich Bräuning. Der Schützenmeister wurde als erstes gewählt. Dieses ging recht flott, da es keine weiteren Vorschläge gab. Von der Mehrheit der Versammlung wurde der Vorgeschlagene dann gewählt. Es ist Lutz Hasselkus, der von nun an die Geschicke der Schützengesellschaft leiten wird. Bei den weiteren Wahlen gab es überwiegend Bestätigungen der bisherigen Amtsinhaber. Lediglich bei der Wahl des Platzwartes wurde ein weiteres Mitglied vorgeschlagen. Es stand somit Gerd Junker, der seit 16 Jahren dieses Amt ausübt, sowie Gerhard Nicolai zur Auswahl. Hier konnte Gerd Nicolai die meisten Stimmen auf sich vereinen und ist nun neuer Platzwart. Eine weitere Veränderung gab es dann noch beim Pressewart. Hier wollte der bisherige Amtsinhaber, Ralph Schomburg, nicht wieder antreten. Wolfgang Buckmann stellte sich zur Wahl und wurde von der Versammlung gewählt. In der Damenabteilung gab es ebenfalls einen Wechsel. Hier haben sich die Damen für Iris Mollenhauer entschieden. Bei den Pistolenschützen wurde Uwe Liebau im Amt bestätigt. Die Wahlen der Stellvertreter gingen es dann flott voran, da hier nur mit Handzeichen in offener Wahl gewählt wird. Es gab auch hier Veränderungen, die in der folgenden Übersicht erkennbar sind. Die Versammlung wurde geschlossen mit dem Hinweis auf die kommende Kreis-Delegiertentagung des Kreisschützenverbandes am 5. März um 15.00 Uhr im Niedersachsenhof in Gieboldehausen.


Neu

1